Warum eigentlich nicht mal eine reine Männerrunde? Das hat sich Volkshochschulleiterin Joanna Sannemann gefragt und tüftelt schon eifrig an einem Konzept für eine spezielle Seminarreihe "Männerfrühstück". Im nächsten Jahr soll‘s losgehen.

Stendal. Bier – ein klassisches Männerthema. Joanna Sannemann hat sich von dem Themenvorschlag eines interessierten Volkshochschulbesuchers gleich begeistern lassen und schmökert in einem Buch mit dem Titel "Die Heilkraft des Bieres". Da geht es um die Geschichte dieses Getränks, das einst als Mahlzeit gegolten haben mag, um Bier in der Küche und Bier als Mittel gegen Krankheiten. Damit könnte man gut eine ganze Seminareinheit füllen.

Aber nicht nur leibliche Genüsse sollen im Vordergrund stehen, wenn, voraussichtlich ab nächstem Herbsemester, die Reihe "Männerfrühstück" in der Volkshochschule startet – als lang ersehntes Pendant zum "Frauenfrühstück", das sich in den vergangenen Jahren zu einer der beliebtesten Veranstaltungsreihen entwickelt hat.

Geschichte, Wissenschaft und Technik, Psychologie, Kultur, Länderkunde und praktische Tipps in rechtlichen Fragen oder auch fürs eigene Wohlbefinden – alles Themenbereiche, die in der vermutlich einmal im Monat stattfindenden Reihe unterkommen sollen.

Die Ideen, an denen Joanna Sannemann noch feilt, kreisen um Forscher und Erfinder, Gedankenaustausch zum Thema Sport, Länder, in denen eine spezifische Männerkultur herrscht, Tipps rund ums Geld und zum Familienrecht, die wirtschaftliche Entwicklung der Region oder auch Kochen für Männer und – eine Farb- und Stilberatung für Männer. "Viele denken, mit einem schwarzen Anzug kann man nichts falsch machen", sagt Sannemann, halb amüsiert, halb bestürzt, "aber wenn ich mich bei Veranstaltungen so umschaue, dann wirkt das oft einfach nur traurig."

Der eingangs erwähnte Volkshochschulbesucher würde gern auch ein Seminar unter dem Titel "Wie ticken Frauen?" besuchen, erzählt Joanna Sannemann und findet, dass so etwas unbedingt mit aufgenommen werden müsse. "Es ist ein Experiment", sagt sie, "und ich hoffe, dass ganz viele Männer mitmachen." Es gehe nicht darum, die Männer umzukrempeln und letztlich auf Frauenthemen einzuschwören. "Aber sie können dabei viele Tipps und Ideen bekommen und teilweise ihre Ansichten ändern. Sie sollen sich ausprobieren und austauschen, und das ganz unter sich."

Einen festen Plan gibt es noch nicht, ein paar Dozenten hat die VHS-Leiterin schon angesprochen – das dürfen dann im Übrigen gern auch Frauen sein. "Wer Vorschläge machen oder selbst als Dozent auftreten möchte, kann sich gern bei uns melden", so Sannemann.

Dass es Zeit für solch eine spezielle Veranstaltungsreihe ist, steht für Joanna Sannemann fest: "Männer sind anders, sie haben eigene Interessen. Ich habe die Männer lange genug warten lassen, es wird einfach Zeit." Andere Volkshochschulen haben die Männer längst als eigene Zielgruppe entdeckt. In Rotenburg etwa lassen sich die Herren zum "idealen Einkaufsbegleiter" schulen oder sich in Meditations- und Entspannungstechniken einweisen. "Ein bisschen was Ausgefallenes soll es bei uns auch sein, schließlich sollen die Männer neben aller Wissensvermittlung auch ihren Spaß haben", sagt Joanna Sannemann.

Und so könnte es durchaus sein, dass im Bier-Seminar auch von den pflegenden Eigenschaften des Gebräus die Rede sein wird: Das Gesicht mit Bier betupfen oder den Schaum als Packung auftragen, nach einer Viertelstunde mit kaltem Wasser abspülen – wirkt erfrischend und straffend auf die Haut.

www.vhs-stendal.de