Schermcke. Für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schermcke geht mit dem Baustart am neuen Feuerwehrgerätehaus ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Am 20. September rückten die Bauarbeiter an. Ziel des ersten Bauabschnittes ist es, eine Fahrzeughalle an das vorhandene Gerätehaus anzubauen. Gebaut wird Stein auf Stein. Die neue Fahrzeughalle wird zwei Einstellplätze bekommen und schafft damit Platz für einen Kleinbus und das Einsatzfahrzeug. Derzeit entsteht die Grundplatte. Bei möglicherweise noch lange offenem Wetter schließen sich die Maurerarbeiten an. Zum 30. März 2011 soll dieser Bauabschnitt beendet sein, sollen die Kameraden die neue Fahrzeughalle in Besitz nehmen können.

Bestandteil des ersten Bauabschnittes ist auch die Gestaltung der Außenanlagen. Hier werden Parkplätze für die Kameraden entstehen. Alles in allem investiert die Stadt Oschersleben im Schermcker Ortsteil in den ersten Bauabschnitt rund 190 000 Euro.

Ein zweiter Bauabschnitt ist geplant, jedoch noch nicht zeitlich festgelegt. Ziel dieses Abschnittes wäre es, das vorhandene Gerätehaus so umzubauen, dass neue Sanitär- und Umkleideräume entstehen. Schätzungen besagen, dass hier noch einmal 158 000 Euro zu investieren sind. "Da dieser Bauabschnitt aber nicht Bestandteil der Auflagen der Feuerwehrunfallkasse war, muss er warten. Wir haben 13 Ortswehren, die alle Nachholebedarf bei Investitionen haben. Zudem muss bedacht werden, dass die aktiven Schermcker Kameraden noch immer mit dem alten W 50 unterwegs sind", sagt Bürgermeister Dieter Klenke.