Im Kino "felix" in Oschersleben fiel zum Leidwesen vieler Filmfans im April der letzte Vorhang. Seit Donnerstag ist das Lichtspielhaus wieder geöffnet. Trotz einiger Stolpersteine zur feierlichen Eröffnung, haben der neue Inhaber Dennis Uhde und Mitarbeiterin Daniela Jehse die Feuertaufe bestanden. 35 Besucher sahen sich unter anderem Julia Roberts in "eat pray love" oder Ben Affleck in "The Town" an.

Oschersleben. Ein kleines Mädchen macht es sich im roten samtüberzogenen Kinosessel gemütlich. Wenige Minuten später öffnet sich der schwere Vorhang, über die Leinwand flimmert "Das Sandmännchen" und die Augen der vierjährigen Annabell beginnen, zu leuchten.

Was ein halbes Jahr lang in Oschersleben unmöglich war, könnte jetzt durch das Engagement von Dennis Uhde wieder Alltag für viele Filmfans in der Bodestadt werden. Der Schwanebecker ist der neue Inhaber des Kinos "felix", das am Donnerstag offiziell wiedereröffnet wurde, und er hat großes vor: "Wenn der Kinobetrieb gut anläuft, werde ich versuchen, zum Beispiel ein Buffet-Kino anzubieten, oder auch eine Business-Eintrittskarte. Außerdem würde ich gern irgendwann digitale Technologie für die Filmvorführung nutzen", so Uhde.

Absichtlich verzichtetete er vor der Eröffnung auf zu viel Wirbel: "Ich verstehe diese erste Woche als Generalprobe, deswegen habe ich zunächst auf Werbung verzichtet", sagte der neue Inhaber und fügte hinzu: "Ich wollte erst sicher gehen, dass auch wirklich alles klappt und feststellen, wo es noch klemmt." Die Bedenken von Dennis Uhde waren nicht gänzlich unbegründet, denn von einigen buchstäblichen Vorführeffekten blieb der neue Kinobetrieb am ersten Tag nicht verschont. So fiel ausgerechnet die Popcornmaschine aus, und der Animationsfilm "Konferenz der Tiere" traf nicht pünktlich zur angekündigten Uhrzeit im Kino ein. Doch am Ende ging alles gut: am späten Donnerstagabend hatten insgesamt 35 Gäste unter anderem Julia Roberts in "eat pray love" beim Verlieben oder Ben Affleck in "The Town" beim Bank Überfallen zugesehen. Davor wurde in der Schlange an der Kinokasse bereits gemurmelt: "Das Kino ¿felix‘ muss der Stadt unbedingt erhalten bleiben. Das ist wirklich eine gute Sache!" Zur Wohlfühlstimmung trug bei, dass alle Kinogäste zur Eröffnung von Dennis Uhde und Mitarbeiterin Daniela Jehse mit einem Glas Sekt und Kuchen empfangen wurden, für die kleineren Gäste gab es Süßigkeiten, auch für Annabell Schenkendorf. Der kleine Blondschopf war nicht nur die erste Besucherin am Donnerstag, sondern für sie war der Besuch eines Kinos generell eine neue Erfahrung. Diese wird sie womöglich immer mit dem Oschersleber Kino "felix" in Verbindung bringen.

Bilder