Wenn vom 3. bis 5. Dezember in der Oschersleber Innenstadt der Weihnachtsmarkt stattfindet, dann wird ihn in diesem Jahr ein Baum zieren, der aus dem Garten von Dorothea und Werner Laczkowski aus der Bodestraße 3 stammt. Morgen rücken die Männer des Baubetriebsamtes an, um die etwa 15 Meter hohe Tanne zu fällen. Der stattliche Baum wird dann mit einem Tieflader zum Marktplatz gefahren, wo ihn ein Kran aufstellen wird.

Oschersleben. Bis zu 25 Bäume haben sich Günther Matthias jun. vom Baubetriebsamt Oschersleben und seine Kollegin Astrid Ertmer von der Abteilung Grünflächenpflege und Friedhöfe angeschaut und fotografiert, um den Baum für den diesjährigen Weihnachtsmarkt in der Innenstadt zu finden. Neben dem Weihnachtsbaum für die Kernstadt haben die Stadtverwaltungsmitarbeiter auch Bäume für etliche Ortsteile ausgesucht: Groß Germersleben, Klein Oschersleben, Peseckendorf, Neindorf, Hadmersleben, Hordorf, Altbrandsleben und Kleinalsleben.

Den Weihnachtsbaum für Oschersleben entdeckten Ertmer und Matthias jun. im Garten von Dorothea und Werner Laczkowski in der Bodestraße 3. Die stattliche Tanne, die etwa 15 Meter hoch ist, wird den Oschersleber Weihnachtsmarkt vom 3. bis 5. Dezember schmücken. Morgen rücken die Männer des Baubetriebsamtes an, um den Baum mit schwerer Technik zu fällen und mit einem Tieflader zum Marktplatz zu bugsieren. Nach dem Aufstellen wird er mit Lichterketten bestückt, die den Weihnachtsbaum in der Dunkelheit festlich leuchten lassen.

"Den Baum haben wir 1978 gepflanzt, den Setzling hatten wir aus dem Urlaub mitgebracht", erinnert sich Dorothea Laczkowski. "Besonders gepflegt haben wir ihn nie, außer dass wir ihn mit ein paar Eimern Wasser gegossen haben", ergänzt Werner Laczkowski. Jetzt ist das Rentnerehepaar froh, dass der Baum gefällt wird. Haben sie doch Angst, er könne bei Sturm auf das eigene oder das Haus des Nachbarn stürzen. Wenn das Ehepaar dann über den Oschersleber Weihnachtsmarkt schlendert, wird es mit Freude auf die Tanne aus seinem Garten schauen. "Wir wünschen uns ein friedvolles Weihnachtsfest, da ja soviel Leid in der Welt passiert", sagt Dorothea Laczkowski.

Wie Günther Matthias jun. sagt, seien die Weihnachtsbäume für das kommende Jahr noch gesichert. Dann werde es schwierig, geeignete Bäume zu finden.

Den Oschersleber Weihnachtsmarkt werden etwa 40 Anbieter mit Verkaufsständen, Leckereien, Karussell und Spielbuden gestalten. Angeboten werden für die Jahreszeit typische Waren, Dekorations- und Geschenkartikel, Süßwaren und anderes. Wie aus dem Oschersleber Rathaus zu erfahren war, sind für den 3. und 5. Dezember noch Kapazitäten für Marktstände vorhanden. Wer den Weihnachtsmarkt mit entsprechenden Angeboten bereichern will, kann sich bis zum 20. November im Ordnungsamt der Stadtverwaltung Oschersleben melden.

Der Weihnachtsmarkt in Oschersleben ist am Freitag, 3. Dezember, von 10 bis 18 Uhr, am Sonnabend, 4. Dezember, von 10 bis 21 Uhr und am Sonntag, 5. Dezember, von 11 bis 18 Uhr geöffnet.