Burg (bek). Der undotierte Clausewitz-Preis der Stadt Burg wurde gestern an Oberst a.D. Peter Meyer verliehen. Er wurde zum vierten Mal vergeben und stets zum Todestag des preußischen Militärreformers und Sohnes der Ihlestadt. Der ehemalige Kommandeur des Burger Logistikregimentes erhielt den Preis in nachträglicher Anerkennung seines Engagement zur Einrichtung der Clausewitz-Erinnerungsstätte vor zehn Jahren. Er hatte die Kontakte unter anderem zur Deutschen Clausewitzgesellschaft geknüpft und gab Unterstützung, um die Erinnerungsstätte vor einem Jahrzehnt eröffnen zu können.

Vor der Auszeichnungsveranstaltung im Ratssaal des Rathauses konnten deren Gäste die Erinnerungsstätte besuchen. Außerdem wurden auf dem Friedhof Ost am Grabmahl von Clausewitz und seiner Gattin Kränze niederlegt.