Imkerverein Oschersleben und Umgebung hat sich am Sonnabend einen neuen Vorstand gewählt. Mike Wauschkuhn aus Hordorf wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Wauschkuhns Stellvertreter wurde Andreas Maindok. Sein Vorgänger Ernst Brunner ist der neue Schatzmeister.

Oschersleben. 16 Jahre war Hans-Joachim Neumann Vorstandsvorsitzender des Imkervereins Oschersleben und Umgebung. Kürzlich erklärte er seinen Rücktritt aus Altersgründen. Der 75-Jährige möchte jetzt der Jugend den Vortritt lassen. Und so wurde der Hordorfer Mike Wauschkuhn am Sonnabend auf der Vereinssitzung im Vereinsheim des OSC in Oschersleben einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. "Ich bedanke mich dafür, dass ihr mich alle gewählt habt und werde versuchen, den Job ebensogut zu erledigen, wie mein Vorgänger das getan hat", sagte Mike Wauschkuhn.

Anwesend waren 19 von 30 Mitgliedern des Vereins, zwei Mitglieder hatten sich per Briefwahl beteiligt, so dass 21 Stimmen zu vergeben waren. Geleitet wurde die Wahl von Richard Bartz.

Als neuer Vorstandsvorsitzender wird der 33-jährige Wauschkuhn in Zukunft unter anderem die Beratungen leiten und Kontakte zu Ämtern, Betrieben und Vereinen pflegen. Außerdem leitet er die Obleute und Vorstandmitglieder an. Eine konkrete Aufgabe wird das Zusammentreffen mit dem Bauernverband sein, indem es unter anderem um die Pollenversorgung für die Bienen gehen wird.

Auch zwei Mitglieder der neuen Revisionskommission wurden einstimmig neu gewählt, Dieter Gödecke aus Sommersdorf und Paul Schulze-Niehoff aus Ummendorf. Otto Homeyer aus Oschersleben ist wiedergewählt worden. Die Revisionskommission überwacht die Vereinsvorgänge und somit den Vorstand, die Statuteneinhaltung sowie die Finanzen. Ebenfalls wurden neue bzw. alte Obmänner gewählt. Als Obmann für das Gebiet Bienengesundheit ist jetzt Matthias Wöhle in der Pflicht, Obmann für Honigbelange ist jetzt Siegfried Bock, und Heinz Miksch ist weiterhin verantwortlich für den Bereich Umwelt/Wanderungen. Die Obmänner beraten unter anderem die Mitglieder oder geben Seminare und Workshops.

"Werde versuchen, den Job ebenso gut zu erledigen, wie mein Vorgänger"

Nur für den Bereich Bienenzucht wurde niemand gewählt. "Obmann dafür war ja Günter Zeppernick aus Oschersleben, dienstältestes Vereinsmitglied seit 1948, der am Donnerstag im Alter von 86 Jahren verstorben ist", berichtete Hans Joachim Neumann. Vorerst bleibe dieser Verantwortungsbereich leer, im Laufe des kommenden Jahres aber werde der Verein einen neuen Obmann für Bienenzucht bestimmen. Der Tod von Günther Zeppernick war nicht die einzige traurige Nachricht am Sonnabendvormittag. Dr. Uwe Henning aus Oschersleben ist nach 25 Jahren Mitgliedschaft aus dem Imkerverein ausgetreten. Zweimal schon brachen Unbekannte in sein Bienenhaus ein und vergifteten die Tiere. Jetzt hängt er sein Hobby an den Nagel. "25 Jahre lang war nichts und jetzt in kürzester Zeit gleich zweimal diese Zerstörung", zeigte der Oschersleber seine Enttäuschung über das Geschehene und den daraus resultierenden Austritt aus dem Verein. "Ich bedauere das sehr, denn Dr. Henning war eines der aktivsten Mitglieder", äußerte sich Hans Joachim Neumann.

Nun setzt der Verein ganz bewusst auf eine Verjüngung der Mitglieder. "Wir suchen unbedingt noch jungen Nachwuchs", sagte der ehemalige Vereinsvorsitzende und ergänzt: "Unser Durchschnittsalter liegt bei über 60 Jahren." Wer Interesse hat, kann sich an den Imkerverein Oschersleben und Umgebung unter Telefon (03 94 9) 35 74 wenden.

Bilder