Als Bürgermeister der Gemeinde Sülzetal ist Erich Wasserthal laut Gemeindeordnung verpflichtet, Schaden von der Gemeinde abzu- wenden, ihn zu verhindern. In finanzieller Hinsicht mag das ja stimmen. Doch der Imageschaden lässt sich mit einem Widerspruch nicht einfach beheben. Das Ansehen der Gemeinde Sülzetal als einstige Vorzeigegemeinde und erste Einheitsgemeinde Sachsen-Anhalts ist dahin. Ein Jahr lang ist die Gemeinde im Grunde genommen nur auf der Stelle getreten. Trauriger Höhepunkt der vergangenen Monate ist das Gerangel um den Einsatz der Konjunkturmittel II. Welche Konsequenzen wird es geben, gehen die Gelder gänzlich verloren? Viele Gemeinderäte, die vor anderthalb Jahren als ehrenamtliche Parlamentarier angetreten sind, die Gemeinde weiter voranzubringen, sind bitter enttäuscht. So wie das Jahr 2010 für das Sülzetal gelaufen ist, kann es jedenfalls nicht weitergehen.