Das Rathaus erstrahlt im Lichterglanz, eine feine Schneedecke zieht sich über die Marktbuden – wieder einmal lockt der Wernigeröder Weihnachtsmarkt mit einer malerische Kulisse tausende Besucher an. Das Ambiente ließen sich sowohl Harzer als auch Gäste am ersten Adventswochenede nicht entgehen.

Wernigerode. "Die nächsten Wochen auf dem Wernigeröder Weihnachtsmarkt werden ereignisreich sein", versprach Oberbürgermeister Peter Gaffert bei seiner Eröffnungsrede am Freitag. "Ich wünsche mir, dass die Menschen den Besuch in der festlich geschmückten Altstadt nutzen, um den Stress der vergangenen elf Monate zu vergessen und zur Ruhe kommen", so Gaffert weiter. Viele Wernigeröder und Gäste hatten ihn beim Wort genommen und am ersten Adventswochenende Glühwein, Weihnachtsgebäck und Kunsthandel genossen.

"Das Flair ist hier einfach ganz besonders schön", schwärmte Tess-Birgit Ziegler aus Hecklingen bei Staßfurt. Sie nutzte ihre Pause beim Ärztekongress, der traditionell in Wernigerode tagt, um sich gemeinsam mit Kollegen auf dem Markt zu stärken. Auch Nicole Meyer war froh, wieder im Harz die Adventszeit verbringen zu können. Nach einigen Jahren in Niedersachsen, ist sie zurück nach Quedlinburg gezogen. "Es ist einfach traumhaft hier", sagte sie. Und auch Söhnchen Philipp strahlte mit seinem Weihnachtsmann-Luftballon um die Wette.

Gute Aussichten für die 41 Händler auf dem Markt, der Breiten Straßen und dem Nico. "Wenn das Wetter so bleibt, wird alles gut", sagte Sandra Schweinefuß, Bäckereiverkäuferin auf dem Nico. Außerdem gefalle ihr, dass es nicht so hektisch zugehe und alle Budenbesitzer super miteinander auskommen. Nur mehr Angebote für die älteren Kinder würde sich Detlef Schröder wünschen. Er war mit seiner sechsjährigen Nichte angereist, die sich für das Kinderkarusseln jedoch nicht recht erwärmen wollte.

Noch bis zum 22. Dezember ist der Weihnachtsmarkt in Wernigerode geöffnet.

   

Bilder