Wernigerode. Wann er zum letzten Mal einem Gnadenpaar in der Stadt gratulierte, daran konnte sich Andreas Heinrich gestern nicht erinnern. Umso mehr freute sich der Sozialdezernent als Vertreter des Oberbürgermeisters für Elfriede und Otto Rehse. Vor 70 Jahren war das Paar in den Hafen der Ehe eingelaufen – Grund genug auch für Landrat Michael Ermrich, das Gnadenpaar persönlich zu beglückwünschen.

Der gebürtige Berliner Otto Rehse (92) lernte seine spätere Ehefrau bereits im Jugendalter kennen. 1932 zog es ihn für eine Bäckerlehre nach Wernigerode. Die heute 91-Jährige erinnert sich noch genau an die gemeinsamen Tage in der bunten Stadt am Harz. In den Wirren des Zweiten Weltkriegs gab sich das Paar im hiesigen Rathaus das Ja-Wort. Ein Versprechen, das bis heute halten sollte. Zwei Kinder folgten. Mittlerweile ist die Familie um vier Enkel und einen Urenkel angewachsen.

Otto Rehse kehrte nach Kriegsende in seine Wahlheimat Wernigerode zurück. Seinen Beruf als Bäcker übte er allerdings nie aus. Als Hausmeister war er im Finanzamt beschäftigt und verdiente später als Buchhalter seine Brötchen. Ehefrau Elfriede arbeitete in der Wickelei des Elmo-Werkes.

Ihr Rezept für 70 Jahre Eheglück? "Wir halten uns geistig fit mit Kreuzworträtseln und unseren täglichen Rommé-Partien", verriet Elfriede Rehse. Sein typisch berlinerischer Humor ist Otto Rehse geblieben – ansonsten sei er mittlerweile aber ein "echter Wernigeröder", fanden die Gäste beim Empfang im Wohnzimmer des Ehepaars.

Ihren Hochzeitstag feierten Elfriede und Otto Rehse gestern gemeinsam mit der Familie in einem Restaurant in der Wernigeröder Innenstadt.