Schierke/Wernigerode. Mit viel Liebe und Sorgfalt haben Monika Staedt und ihre Mitstreiterinnen Weihnachtsüberraschungen in Schuhkartons verpackt. "40 Päckchen sind es schon", sagt die Schierkerin. Sie leitet die Seniorengruppe des Harzklub-Zweigvereins im neuen Wernigeröder Ortsteil und ist die Initiatorin zugleich. "Seit zwölf Jahren beteiligen wir uns an der Hilfsaktion, um den notleidenden Kindern in Osteuropa an Heiligabend ein bisschen Wärme und Glück zu schenken", so die 68-Jährige.

Ist ihr Part, Spenden für den Kauf der Geschenkartikel zu sammeln, Schuhkartons zu besorgen und diese dann exakt nach Altersgruppen bzw. Geschlecht zu füllen, haben die anderen der Gruppe ebenso ihre Aufgaben. Beispielsweise stricken Ruth Ackermann, Ursula Arlt und Ruth Pubanz fleißig – Pollover, Mützen, Socken, Schals und Handschuhe. Renate Henschke beklebt jeden Karton mit Weihnachtspapier.

"Wir selbst freuen uns jedes Mal, wenn ein nach dem anderen Weihnachtspäckchen fertig ist", sagt Monika Staedt. Im Vorjahr waren es 53, die von Schierke über das Mutterhaus Elbingerode in die verschiedenen Länder versandt wurden. Da jedes Paket eine selbst angefertigte Weihnachtskarte mit persönlichem Gruß plus Absender enthält, "haben wir oft schon ein Dankeschön zurückbekommen", weiß Monika Staedt.

Bis zum 11. November nimmt die Schierkerin in der Wernigeröder Straße 13, Telefon (03 94 55) 2 21, noch Päckchen an. Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass es auch in Wernigerode Annahmestellen gibt: im Zentrum HarzKultur in der Breiten Straße 95, bei Uhren & Schmuck Kretschmer in der Westernstraße 26 und in der Ahorn-Apotheke im Stadtfeld, Ernst-Pörner-Straße 4.

Zu beachten sei unbedingt, dass für die Altersgruppe 2 bis 4, 5 bis 9 und 10 bis 14 Jahren sowie getrennt nach Mädchen und Jungen die Kartons zu füllen sind und unverschlossen abgegeben werden. Hierfür bieten sich an: Winterkleidung und T-Shirt, ein Kuscheltier, Spielzeug, Hygieneartikel, Schulsachen und Bonbons oder Schokolade. Nicht erlaubt sind gebrauchte Sachen.