Halberstadt/Quedlinburg (im) l Die Kreisverwaltung Harz hat das letzte Sanierungsprojekt im Bereich Bildungsinfrastruktur innerhalb des Konjunkturprogrammes II abgeschlossen. Nach Angaben der Pressestelle konnten insgesamt 18 Bauvorhaben mit Investitionsvolumen von insgesamt 11 Millionen Euro hauptsächlich an Schulgebäuden abgerechnet werden. Dabei handelt es sich um energetische Sanierungen, Brandschutz sowie die Schaffung barrierefreier Zugänge. Zuletzt konnten die beiden Standorte der Berufsbildenden Schulen Quedlinburg "J. P. C. Mette" fertiggestellt werden. So wurden in der Bossestraße rund 300 000 Euro in die Umsetzung des Brandschutzkonzeptes investiert. Davon waren 87,5 Prozent Fördergeld und 12,5 Prozent Eigenkapital. Neben der Montage einer neuen Treppe wurden im Inneren Rauchschutzelemente, eine Einbruchmeldeanlage sowie ein zweiter Fluchtweg installiert. In der Weyhestraße konnte der in den 1980er Jahren errichtete Plattenbau vom Typ Erfurt energetisch saniert werden. Die Fenster wurden ersetzt und teilweise außen mit einem Sonnenschutz versehen. Auch bei diesem Komplex spielte der Brandschutz eine tragende Rolle. Insgesamt wurden knapp 414 000 Euro eingesetzt. Etwa 362 000 Euro waren Fördergeld.