Wiedersehen in Schwarz-Weiß und Farbe. Auf dem Armeleuteberg haben gestern 50 ehemalige Wintersport-Asse einen Wochenschau-Film über die ersten DDR-Meisterschaften 1950 in Schierke gesehen und sich danach viel zu erzählen gehabt.

Wernigerode l 35000 Menschen jubeln Skispringern an der Schanze und in den Loipen zu. Tausende bejubeln die Eiskunstläufer und Eishockeyspieler im Stadion. Solche Bilder haben gestern Nachmittag wieder Erinnerungen geweckt. Allerdings nicht an die jüngsten olympischen Winterspiele, sondern an die ersten Winterspiele der DDR in Schierke.

Der Wernigeröder Peter Günnel hatte einen 15-minütigen Wochenschau-Film organisiert, der das Geschehen aus dem Februar 1950 zusammenfasst. Einige, die vor dem Fernseher im Gasthaus "Armeleuteberg" den Schwarzweißfilm verfolgten, waren damals selbst aktiv dabei. So wie Eberhard Fredersdorf, der stolz seine gusseiserne Medaille mitgebracht hatte. Er wurde damals Sechster im Slalom. Neben ihm verfolgte Ernst Tallowitz nickend den Beitrag und war sichtlich gerührt, als im Saal der Beifall seiner Wegbegleiter aufbrauste. Er war groß im Bild zu sehen, denn er hatte damals den sogenannten Torlauf gewonnen.

Peter Günnel, der das vierte Treffen der Skisenioren vorbereitet hatte, erinnerte an die wechselhafte Geschichte des Wintersports im Harz und an die Mühen, mit denen fünf Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg im Eckerloch eine große Schanze gebaut wurde. Nur wenige hundert Meter von jener Stelle entfernt, an der am 19. Februar 1896 der zweite Skiklub Deutschlands, der Oberharzer Skiklub, gegründet worden war: auf dem Brocken.

"In Schierke haben wir wohl die schönste Zeit als Wintersportler erlebt", sagte er. Umso mehr schmerzte der Mauerbau, mit dem der Winterberg unerreichbar wurde. 1964 wurden die Seile der großen Sprungschanze gekappt, die einst "Schanze der Einheit" hieß. Wenig später fiel sie in sich zusammen.

Umso mehr freute sich Günnel über das gestrige Wiedersehen und die Gespräche mit den Harzer Skilegenden Wilhelm, Hans und Hugo Ehrt aus Elbingerode, der mehrfachen DDR-Meisterin im Langlauf Hannelore Sitte, Olympiateilnehmer Werner Moring und vielen anderen. Für Peter Günnel war auch der Ort ein besonderer: "Genau hier habe ich meinen ersten alpinen Wettkampf absolviert: den Volkssport-Abfahrtslauf vom Kaiserturm."