Heinrichsberg (msc). Klein, fein und gemütlich – so feierte Heinrichsberg des ersten Adventssonntag. Viele Helfer aus dem Dorf hatte zum beliebten Weihnachtsmarkt an den Kindergarten eingeladen.

Die Feuerwehr hatte die Büdchen und Lichterbäume aufgebaut, schon am frühen Nachmittag pilgerten die ersten Gäste über die liebevoll hergerichteten Markt. Der Kaffee dampfte schon, die Sportfrauen und Heinrichsberger Bürger hatten fleißig Kuchen gebacken, drinnen in der Küche schob Bürgermeisterin Bettina Seidewitz die Rosmarinkartoffeln in den Ofen. Sie fand: "Dieser verführerische Duft, die ganzen Vorbereitungen – all das immer gemeinsam, das lieben wohl alle, die beim Weihnachtsmarkt mitmachen." Kita-Leiterin Silke Küllmey und ihre halbe Verwandtschaft, Rita Nerger und ihr grillender Gatte Wolfgang, Jesko Endt und Dirk Grams vom Sportverein, Renate Schulze, Dagmar Keyser, Doris Müller, die gute Heidi und Inge Flietel waren nur einige der Heinrichsberger, die am Sonntag für einen besinlichen Adventsnachmittag sorgten. An den Ständen gab es dampfenden Grünkohl und Würstchen, Obst, Plätzchen, kandierte Äpfel, Bratwurst und Glühwein. Das halbe Dorf kam, klönte, feierte den ersten Advent und die Dorfgemeinschaft. Und die kleinsten Besucher vergnügten sich bei einem Märchenspiel der Oebisfelder Puppenbühne.