Dr. Edgar Appenrodt, Vorsitzender der Fraktion Freie Wähler, verlas zur Ratssitzung am 21. Oktober unter Tagesordnungspunkt sechs einen Antrag seiner vierköpfigen Fraktion. Er beinhaltet die beitragsfreie Betreuung von Mädchen und Jungen aus dem Gemeindegebiet im Vorschul-Kindergartenjahr. Der zur Niederschrift diktierte Sachantrag muss nun in die Beratungsfolge der gemeindlichen Gremien.

Barleben. Die Freien Wähler richten mit ihrem Antrag das Augenmerk des höchsten Verwaltungsorgans der Gemeinde auf die frühkindliche Bildung. Sie ist Dr. Edgar Apppenrodt zufolge das Fundament aller weiteren Bildungsstationen. Die Bildungsdebatte – vor allem das durchschnittliche Abschneiden Deutschlands bei den internationalen PISA-Studien – zeige, dass dem Bildungsauftrag der Kindergärten eine zunehmende Aufmerksamkeit gewidmet werden muss. Appenrodt wörtlich: "Wer frühkindliche Bildung ernst nimmt, muss jedoch unbürokratisch den Zugang dazu ermöglichen." Die Freien Wähler setzen deshalb auf Beitragsfreiheit im letzten Kindergartenjahr. Sie sehen darin einen wesentlichen Beitrag zu mehr Chancengleichheit im Bildungssystem.

Möglichst alle Kinder sollen schon früh von den Bildungs- und Erziehungsangeboten der Kindergärten profitieren können. Das würde den Einstieg in den Schulalltag verbessern.

Die Freien Wähler haben herausgefunden, dass Vorschulkinder in anderen Bundesländern in ähnlicher Form unterstützt werden. So gibt es beispielsweise im Nachbarland Niedersachsen ein kostenloses letztes Kindergartenjahr und in Hamburg eine kostenlose Basisbetreuung im Vorschul-Kindergartenjahr. Edgar Appenrodt: "Eine solche Maßnahme könnte unserer Meinung nach die Anzahl der weichen Standortfaktoren in Barleben sinnvoll ergänzen." Bei Abschätzung der finanziellen Auswirkungen für ihren Vorschlag legte die vierköpfige Fraktion der Freien Wähler zirka 70 bis 80 Kinder im Vorschulalter zugrunde. "Daraus ergibt sich ein Finanzrahmen von etwa 80 000 Euro." Die Elternbeiträge für eine volle Betreuung betragen derzeit in Barleben 118 Euro monatlich, in Ebendorf 100 Euro und in Meitzendorf 90 Euro.