Barleben. Der ortsansässige Fußballverein FSV 1911 e.V. befindet sich durch sein 2011 anstehendes Jubiläum in Aufbruchstimmung. Die Verantwortlichen des Vereins möchten den Schwung vor dem 100. Geburtstag nutzen, um den mittlerweile unzumutbaren Bockascheplatz am Anger in einen Kunstrasenplatz zu verwandeln. Damit vor allem für den Nachwuchs in Zukunft beste Trainingsbedingungen herrschen, tritt der FSV eine imageträchtige Kampagne los. Mit der Aktion "Rasenstück für Kinderglück" will er das ehrgeizige Projekt Kunstrasenplatz kofinanzieren. Mit dem symbolischen Kauf eines oder mehrerer Quadratmeter Fläche können all jene, die ein Herz für den Sport und den Nachwuchs haben, den Bau des Kunstrasenplatzes unterstützen. Als Schirmherren der Aktion fungieren Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff und Ortsbürgermeister Horst Blume. Sie haben für jeweils 100 Euro die ersten Quadratmeter erworben. Die Gemeinde hat noch einmal 200 Euro draufgelegt, so dass Vereinsvorsitzender Ingolf Nitschke und Vorstandsmitglied Andreas Ibe am 16. Dezember die ersten Zertifikate für erworbene Rasenstücke an Bürgermeister und Ortsbürgermeister übergeben konnten. Insgesamt muss das Geld für 7500 Quadratmeter aufgebracht werden. So groß ist das Fußballfeld. Dem Start der FSV-Aktion wohnte Madame Suzel Vandmeen aus der französischen Partnergemeinde Notre Dame d’ Oé bei. Sie stimmte mit Franz-Ulrich Keindorff gerade Aktivitäten im nächsten Jahr ab. So wollen die Fußballer aus Frankreich als Pokalgewinner von 2009 im kommenden Jahr wieder am Linde-Cup teilnehmen. Das Turnier wird im Rahmen der Festwoche des FSV zum hundertjährigen Jubiläum Anfang Juli 2011 in der Ortschaft Barleben ausgetragen.