Die SG " Eintracht " Ebendorf hat sich mit 425 Mitgliedern zum größten Verein der Einheitsgemeinde Barleben gemausert. In wenigen Wochen wird der Sportverein 60 Jahre alt. Am 22. Januar würdigt eine große Geburtstagsgala das Jubiläum. Am 19. Januar 1951 hatten 18 Ebendorfer Sportler die Gemeinschaft gegründet. Sie wählten Johannes Liebig, seit 2007 Namensgeber der Hallen, in der gefeiert wird, zum ersten Vorsitzenden.

Ebendorf. Am Anfang bestanden die Sektionen Fußball, Tischtennis und Volleyball. Sie bekommen 1952 mit Beginn des Sportplatzbaus an der Barleber Straße eine Heimstatt.

Ab 1960 heißt die SG nicht mehr " Eintracht " sondern " Traktor ". 1974 wird auf dem Thieplatz mit dem Bau einer Kegelhalle begonnen. Ein Jahr später gründet sich die Sektion Kegeln.

1990 erfolgt Rückbenennung in SG " Eintracht " und der Eintrag ins Vereinsregister beim Amtgericht

1995 stirbt der erste Vorsitzender Johannes Liebig.

2000 wird der Grundstein für einen neuen Sportkomplex an der Barleber Straße mit zwei Fußball-Rasenplätzen, drei Tennisplätzen, einem kombinierten Volley-Basketballplatz und Vereinsgebäude mit Kegelbahn gelegt. 2001 erfolgt die Einweihung der neuen Sportanlage. Es gründet sich die Abteilung Tennis. Sie bekommt in den Folgejahren Gesellschaft von den Abteilungen Gymnastik, Badminton, Triathlon und Reha-Sport. Die Sektionen Tischtennis und Volleyball formieren sich neu. Die Abteilung Kraftsport rührt aus den 90 er Jahren her.

Insgesamt machen die SG " Eintracht " heute zehn Abteilungen aus. Auf sie verteilen sich 425 Mitglieder, wie Jens Barthel, seit acht Jahren an der Spitze des Sportvereins, in der Vorwoche auf der Einwohnerversammlung im Ebendorfer Bürgerhaus wissen ließ. Mit der Abteilung Triathlon könne der Verein demnächst, was das Leistungsvermögen anbelangt, zu einem Höheflug auf europäischer Ebene ansetzen, Jens Barthel letzte Woche nicht ohne Stolz. Unter seiner Ägide richtet die Sportgemeinschaft 2003 an die damals noch eigenständige Gemeinde Ebendorf den Antrag zur Errichtung einer Halle für Spiele. Quasi als " Morgengabe " für das Ja zur Bildung der Einheitsgemeinde bekommt Ebendorf die Zusage. 2005 wird der Grundstein gelegt. Am 24. März 2006 erfolgt nach elf Monaten Bauzeit die Übergabe an die Bevölkerung. Die Sportstätte wird seitdem eigenverantwortlich durch die SG betrieben. Ihre Mitglieder zahlen 96 Euro Beitrag im Jahr, ermäßigt 78 Euro.