"Burgolino" – das ist der Name der neuen Schülerzeitung der Grundschule an der Burg in Lindau. Erstellt wird sie von jungen Nachwuchsreportern der Klassen 2 bis 4. Unterstützung gibt es von Eltern und dem Förderverein der Schule. Nun hofft das Redaktionsteam auf den Jugendpressepreis Goldene Feder 2010, für den es sich mit der aktuellen Ausgabe beworben hat.

Lindau (dap/sdo). Mit Beginn des Schuljahres wurde ein neues Konzept für die Erstellung der regelmäßig erscheinenden Schülerzeitung der Grundschule an der Burg gesucht. Schnell waren sich die Elternvertreter darin einig, dass für die neue Ausgabe vor allem das Engagement und die Kreativität der Kinder zum Tragen kommen sollten. Als geeignete Form entschieden sie sich für das Angebot einer Arbeitsgemeinschaft (AG) auf freiwilliger Basis. Die Eltern sollten unterstützen.

Ziel war es, aus den Klassen 2 bis 4 möglichst je ein bis zwei interessierte Schüler für die AG zu gewinnen, die von Susanne Dolezal, der Mutter eines Schülers, sowie Schulleiterin Margitta Sens geleitet wurde. Doch die Erwartungen sollten deutlich übertroffen werden. Hatten die Organisatoren mit sechs Kindern gerechnet, fanden sich zur Gründung der Zeitungsredaktion 17 interessierte Nachwuchsreporter in der Bibliothek der Schule ein. Das ist eine enorme Resonanz. Insgesamt besuchen nur etwas mehr als 70 Mädchen und Jungen die Grundschule.

Zu Beginn beschäftigten sich die angehenden Journalisten mit der Frage, was genau die Aufgabe eines Redakteurs ist und was ein Reporter macht. Ein weiteres Thema war, welche Zeitungen zuhause und in der Freizeit von den Schülern gelesen werden. Natürlich kannte jeder die Volksstimme, wobei sich der "Pusteblume"-Teil als besonders beliebt bei den Kindern herausstellte. Daneben zeigte sich, dass bei vielen auch Zeitschriften beispielsweise über Tiere oder Lieblingsstars zur regelmäßigen Lektüregehören.

Förderverein finanziert die kostenlose Zeitung

Gemeinsam diskutierte die Runde, über welche Themen die Schüler gern in ihrer Zeitung lesen würden. Dann legten die Mädchen und Jungen die Schwerpunkte der aktuellen Ausgabe fest. Neben Artikeln zu besonderen Erlebnissen wie Schulfahrten, Wandertage und peinlichen Zwischenfällen sowie über Tiere sollte es Lehrerinterviews getreu dem Motto "Was man schon immer mal wissen wollte" geben. Darüber hinaus sollten sich selbst gezeichnete Comics und Witze genauso in der Schülerzeitung wiederfinden wie Knobel- und Bastelseiten. Für jedes Thema fanden sich schnell Verantwortliche. Nun galt es, innerhalb der nächsten Woche alle Beitrage zu erstellen beziehungsweise einzusammeln.

Für ihre Zeitung wünschten sich die Schüler einen eigenen Titel. Von den vielen Vorschlägen setzte sich letztlich "Burgolino" durch – wegen der Nähe und Präsenz der Lindauer Burg.

Im letzten Workshop widmeten sich die Nachwuchsredakteure dem Deckblatt und dem Layout, das sie zusammen am Computer erstellten. Dabei erhielten sie ein wenig Unterstützung von den Erwachsenen, da sämtliche Beiträge eingescannt und an passender Stelle in der Zeitung platziert werden mussten.

Auch mit dem wichtigen Aspekt der Produktionskosten befassten sich die Schüler. Nach einer kleinen Beispielrechnung zu den Kopierkosten und der Auflagenstärke war allen der Grund dafür klar, warum "Burgolino" bislang als Schwarz-Weiß-Kopie herausgegeben wird.

Die Finanzierung für die in einer Auflagenstärke von 100 Exemplaren mit durchschnittlich 40 Seiten erscheinende Schülerzeitung hat der Förderverein der Lindauer Grundschule übernommen. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle Schüler und Lehrer der Bildungseinrichtung.

Begeistert hielt das Redaktionsteam am Ende seine fertige Schülerzeitung in Händen. Die angehenden Journalisten durften zu Recht stolz auf das Ergebnis sein. Mit Burgolino war eine Zeitung entstanden – gemacht von Kindern für Kindern. Und vor allem konnte sie pünktlich zum Start der Oktoberferien verteilt werden, so dass jeder in Ruhe darin schmökern konnte.

Neue Ausgabe dreht sich um Hobbys der Schüler

Alle Nachwuchsredakteure hatten sichtlich Spaß an dem Projekt und erklärten sich sofort bereit, bei der für Anfang Februar geplanten Ausgabe wieder mit dabei zu sein. Außerdem haben sich inzwischen weitere Interessenten gemeldet, die mitmachen wochen. Der Themenschwerpunkt soll dann bei den außerschulischen Aktivitäten liegen. Viele der Erst- bis Viertklässler sind in Vereinen aktiv oder haben besondere Hobbys, so dass es wieder eine Menge zu berichten und damit zu lesen geben wird.

Mit der aktuellen Ausgabe von Burgolino hat sich das Redaktionsteam der Grundschule übrigens um die "Goldene Feder 2010" beworben. Nun bleibt abzuwarten, wie die Lindauer bei dem Jugendpressepreis für Sachsen-Anhalt abschneiden werden. Die Verleihung findet Ende November statt.

Bilder