Zerbst. Aufgrund techni-scher Neuerungen ist das Einwohnermeldeamt der Stadt Zerbst am Montag von 9 bis 12 Uhr geschlossen. In dieser Zeit findet die Umstellung auf den neuen Personalausweis statt. "Um unsere Bürger nicht zu verärgern, machen wir alles in einem Abwasch und das erfordert dann aber diese Schließung", erklärt Astrid Krüger aus der Verwaltung. Um den neuen Ausweis ausstellen zu können, muss Bestehendes aktualisiert und eine neue Software installiert werden. "Ab Dienstag kann es dann losgehen", sagt Krüger.

In Zerbst ist die neue Ausweiskarte dann ab dem 2. November erhältlich. Das neue Scheckkartenformat erinnert an die Kreditkarte. Neu dabei ist, dass die aufgedruckten Daten nun auch digital abgelegt sind. Als praktisch erweist sich die Online-Ausweisfunktion. Die Kommunikation mit Online-Shops, Banken, Versicherungen oder sozialen Netzwerken wird dadurch einfacher und bequemer. Zudem sind die Zeiten der vielen Passwörter und Benutzernamen auch passé. Mit der zusätzlichen Unterschriftsfunktion, für deren Nutzung der neue Ausweis vorbereitet ist, lassen sich sogar Verträge, Anträge und andere Dokumente ganz schnell online unterzeichnen. Die Nutzung der neuen Möglichkeit obliegt aber allein dem Antragsteller.

Trotz des großen technischen Fortschritts haben die Zerbster es aber eilig, noch schnell einen alten Personalausweis zu bekommen. "Wir haben fünfmal so viele Verlängerungen als sonst üblich", berichtet Christina Sempert vom Einwohnermeldeamt der Stadt. Grund dafür scheinen aus Sicht von Sempert die hohen Gebühren von 28,80 Euro für Personen ab 24 Jahre und 22,80 Euro für Antragsteller unter 24 Jahren zu sein. "So einen erheblichen Andrang auf den Ausweis hab ich noch nicht erlebt", erzählt die Mitarbeiterin. Das alte Dokument ist bis zum Ablaufdatum weiterhin gültig. Der neue gilt für Antragsteller unter 24 Jahre sechs Jahre und für die Älteren dann zehn Jahre.

Ab Dienstag wird es dann auch für die Mitarbeiter des Einwohnermeldeamtes zu neuen Herausforderungen kommen. "Der ganze Antragsprozess verändert sich. Die Abwicklung verlängert sich auf 20 bis 30 Minuten", berichtet Christina Sempert. Um einen neuen Ausweis zu bekommen bzw. den alten zu verlängern, müssen die Antragsteller den alten Ausweis, ein biometrisches Foto, die Geburts- oder die Hochzeitsurkunde mitbringen. "Wenn alle daran denken, vereinfacht das den Prozess ungemein", erklärt die Mitarbeiterin des Einwohnermeldeamtes in Zerbst.

www.personalausweisportal.de