"Fröhliche Weihnacht überall" – mit diesem Lied eröffneten die Schüler der Klasse M1 der Förderschule Am Heidetor gestern ihren Weihnachtsmarkt, der für Jedermann etwas zu bieten hatte.

Zerbst. Die kleine Menschentraube, die sich an jedem der Verkaufstände auf dem Schulhof der G-Schule bildete, ließ erahnen: Hier gibt es etwas Schönes. Wer erst einmal am Tischchen stand, konnte sich kaum satt sehen, so viele verschiedene Weihnachtsdekorationen, Gestecke, Figuren und Holzarbeiten gab es zu bewundern.

Viele Eltern, Omas und Opas, aber auch Ehemalige nahmen das Angebot wahr und schauten noch nach dem einen oder anderen adventlichen Schmuck fürs Zuhause. Die Auswahl war groß und der Erlös für einen guten Zweck. Er kommt Schulprojekten zugute.

Wem draußen dann doch etwas kalt wurde, konnte sich im Schulgebäude aufwärmen. Dort wartete ein großer Kuchenbasar darauf, gegessen zu werden. Viele Kinder nutzen auch die Bastelangebote in den Schulräumen, um der Mutti oder der Familie eine kleine Überraschung zu basteln. Jan und Jason zum Beispiel stellten kleine Weihnachtsgestecke her, die sie mit nach Hause nehmen wollten. Ein Zimmer weiter bemalte David ein kleines Bild aus Gips – es stellte sein Sternzeichen Fische dar. Sein Bruder Sebastian half ihm dabei und so bemalte er auch noch eine Keramik für seine Schwester – als Weihnachtsgeschenk.

Außerdem fand dort ein Flohmarkt statt und die Tombola mit vielen großen und kleinen Preisen war hier zu finden.

"Ich hoffe, dass heute jeder etwas von hier mit nach Hause nehmen kann", sagte Schulleiterin Sylvia Focke zu Beginn der Veranstaltung. Sei dies ein Geschenk von den Verkaufsständen, etwas selbst Gebasteltes oder der Gedanke an diesen Tag miteinander.

Dieser Wunsch ist bestimmt in Erfüllung gegangen. Denn das Schulgelände verließ gestern jeder mit einem Lächeln auf dem Gesicht.

 

Bilder