Zerbst. Die ersten Auswärtigen, die Viola Tiepelmann in der Zerbster Tourist-Info begrüßen konnte, war am Freitagnachmittag eine Wandergruppe aus Magdeburg. Wanderleiter Klaus Beyer führte fünf Sinnesgenossen auf dem Lutherweg von Roßlau nach Zerbst. 22 Kilometer legte die muntere Truppe zurück, bevor sie am Markt in Zerbst ankam und sogleich die Tourist-Info fand.

Bevor es in die neuen Räume ging, gab es für den draußen stehenden Luther noch ein paar Streicheleinheiten. Doch dann hieß es: Aufwärmen. Bei einem Käffchen begrüßte Viola Tiepelmann die Gäste, die sich auch ihren Stempel für das Pilgerbuch abholten.

Aber: Die Wanderer waren nicht irgendwelche. Ihr Leiter Klaus Beyer ist nominiert als "Magdeburger des Jahres" und Vorsitzender des Vereines Wanderbewegung Magdeburg. "Etwa 430 Wanderungen haben wir in vergangenen Jahr unternommen", erzählt er. In nahezu allen Bundesländern sind die Vereinsmitglieder unterwegs, aber auch international. Beyer pilgerte zum Beispiel schon 140 Kilometer auf dem Jakobsweg bis nach Santiago de Compostella. Auch bei den Wanderweltmeisterschaften war er mit einer Gruppe im österreichischen Abtenau und belegte den elften Platz.

"Für die Zukunft möchte ich noch auf dem Franziskanerweg in Italien wandern oder auf der in Polen beginnenden Via Regia, die den Jakobsweg bei Leipzig kreuzt."

Ob Klaus Beyer Magdeburger des Jahres wird, weiß er Mitte Januar nächsten Jahres. Aber einen Titel hat er schon sicher: "Erster Auswärtiger Besucher der Tourist-Info Zerbst am neuen Standort am Markt." Ein zugegeben langer Titel, aber die Freude darüber war dennoch groß.

Von der Tourist-Info wanderte die sechsköpfige Truppe zielstrebig zum Zerbster Schloßgarten, um dort einen Blick auf das Katharina-Denkmal zu werfen, bevor es im Zug nach Hause ging. "Das wäre für einen Tag dann doch ein bisschen zu weit", merkte Beyer mit einem Lächeln an.