Güterglück. Für 2011 bringt der Heimatverein Güterglück wieder einen Kalender heraus. Nach dem Abstecher ins Handwerk und Gewerbe sowie dem Streifzug über die Höfe widmet sich der neue Monatsplaner der Ortsfeuerwehr und dem Sportverein Lokomotive Güterglück. Der Grund für die Themenwahl lag auf der Hand. Während die FFw Güterglück im kommenden September auf ihr mittlerweile 110-jähriges Bestehen zurückblicken kann, feiern die Sportler schon jetzt den 60. Geburtstag ihres Vereins. So werden von Januar bis Dezember interessante Einblicke in die Historie der beiden Institutionen gewährt.

"Im Herbst haben wir mit den Recherchen angefangen", erzählt Joachim Biedermann. Zusammen mit seiner Frau Ellen und Christel Bressel hat er nun auch den dritten Kalender erarbeitet. Der erste erschien für 2009 und traf in der Bevölkerung auf eine unverhofft rege Nachfrage. Rasch war die erste Auflage damals vergriffen und es musste nachgedruckt werden. Letztlich wechselten insgesamt 220 Exemplare den Besitzer. Der Monatsplaner für 2010 verzeichnete eine ebenso erfreuliche und sogar noch höhere Resonanz. Genau 245 Stück konnten davon verkauft werden. Und noch immer gibt es Leute, die gern einen der beiden Kalender hätten, berichtet Ellen Biedermann. Und das ist durchaus verständlich, wirft doch jeder ein Schlaglicht auf einen Teil Güterglücker Geschichte. Wer alle sammelt, erhält eine Chronik in komprimierter Form.

Dabei stellt es für die engagierte Kalender-Crew stets die größte Herausforderung dar, die vielen gesammelten Fakten in kurze informative Texte zu gießen. Illustriert werden diese immer mit vielen Fotos. Das war dieses Mal nicht anders. Da ist die nur wenige Jahre existierende Feuerwehr-Blaskapelle genauso abgebildet wie das erste Feuerwehrauto, über das zu lesen ist, dass es vorher ein Wäscheauto ohne Seitenscheiben und mit einem Strohsack als Sitz war. Wissenswertes ist ebenfalls über die lange Tradition des Sportes zu erfahren. Die beginnt bereits vor der 1950 stattgefundenen Gründung der Betriebssportgemeinschaft Lokomotive Güterglück. So bestand seit 1919 vor Ort der Turnverein "Friedrich-Ludwig-Jahn", der bis zu 130 Mitglieder zählte und dessen abgedruckte Vereinsfahne von 1927 noch sehr gut erhalten ist. Auch davon wird berichtet, bevor auf die Entwicklung des Sportvereins selbst eingegangen wird. Da finden sich dann die Kegler und Fußballer wieder. Die Sektionen Wandern, Tischtennis, Gymnastik und Volleyball werden nur gestreift, ihre Vorstellung soll noch folgen. Derweil weckt der Rückblick auf die in Eigeninitiative geschehene Errichtung von Sportlerheim und Kegelbahn bei manchen sicher Erinnerungen.

Die Gestaltung des Wandkalenders für 2011 hat eine Werbeagentur aus Zerbst übernommen. "Das war eine ganz unkomplizierte Zusammenarbeit", bemerkt Joachim Biedermann. Neu ist ebenfalls, dass der Kalender nicht nur wie bisher einzig in DIN A4-Größe, sondern ebenfalls im A3-Format erhältlich ist und das ab sofort.

Wer ein oder gleich mehrere Exemplare erwerben möchte, kann sich zum einen an Frau Reschke wenden. Sie nimmt die Bestellungen in ihrem Einkaufsmarkt in Güterglück beziehungsweise unter der Nummer (03 92 47) 9 45 72 entgegen. Aber auch bei Familie Biedermann, die telefonisch unter (03 92 47) 50 99 zu erreichen ist, können die Kalender bestellt werden.