Zerbst l Sonnabendnachmittag um 15 Uhr: Aufgeregt verschwinden ein Dutzend junge Mädchen hinter dem Vorhang in der Zerbster Stadthalle. Sie tragen alle die gleichen Outfits - in türkis, schwarz und weiß. "Ich mache gleich die Bühne frei für den ersten Auftritt", kündigt Katrin Pickler an. Sie ist die Vorsitzende des Zerbster Bühnen-, Tanz- und Showvereins O`Blue, der zum siebten Kinder- und Jugendtanztag in die Stadthalle eingeladen hat.

Und neun Tanzgruppen aus vier Vereinen sind angereist. Neben dem Zerbster O`Blue-Verein, sind die Mädels der Freiwilligen Feuerwehr Gerwisch, des Tanzvereins Schaut-hin! aus Dessau-Roßlau und der Oriental-Dance-Girls, auch aus Dessau-Roßlau, angereist. Den Start machen die Firebabys aus Gerwisch. "Zum ersten Mal dabei", betont Katrin Pickler.

Kaum betreten die kleinen Tänzerinnen die Bühne, ist Stimmung im Saal. Die mehr als 100 Zuschauer klatschen im Rhythmus. Bis das Lied abrupt endet. Die CD springt. Souverän meistern die Mädels die Situation und improvisieren. "Das können wir super: So tun als wäre nichts gewesen und weiter tanzen", wird die 14-jährige Jennifer von den Firegirls, die zweite Tanzgruppe der Gerwischer Feuerwehr, hinterher sagen. Und ein Lob für den Auftritt von Trainerin Michelle Schulz bekommen: "Das habt ihr super gemacht." Nur an einem sollen die Mädchen noch arbeiten: An ihrem Lächeln auf der Bühne. "Weder hochkonzentriert gucken noch in Gelächter verfallen, das ist nicht einfach", gesteht Jennifers Tanzkollegin Lea-Marie.

Die elfjährige Leonie aus Zerbst vom O`Blue-Verein kann auf der Bühne gar nicht anders als Lächeln: "Tanzen ist mein Leben." Und dass es den anderen 100 Teilnehmerinnen am Sonnabend genauso geht, konnte das Publikum bei Rock-Medley, Schleiertanz, Popgymnastik und Co spüren. Kein Fuß im Zuschauersaal bleibt still, wenn es aus den Lautsprechern schallt: "Pop, Pop, rum mit`m Kopp..."<6><7><8><9><10><11><12><13><14><15><16>

   

Bilder