Magdeburg (rs) In der Landeshauptstadt ist am Morgen der Studentenklub "Kiste" vollständig ausgebrannt. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 100.000 Euro.

Das Feuer war gegen 5.20 Uhr aus ausgebrochen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt vermutet die Polizei einen technischen Defekt als Ursache für das Feuer. "Wir schließen derzeit Brandstiftung aus", sagte am Mittag Polizeisprecher Andreas von Koß.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten am Morgen nur noch ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindern und den Klub kontrolliert niederbrennen lassen können. Vom beliebten Treff blieben nur noch in Resten die Außenhülle erhalten. Da das Gebäude im Barackenstil vollständig aus Holz und Pressspan besteht, gab es kaum eine Chance, das Haus noch zu retten. Nach ersten Informationen soll es am Abend eine Filmvorführung in dem Klub gegeben haben.

Der Klub in Regie der Uniklinik war etwa alle vier Wochen Heimstätte für proppevolle Studentenpartys. Generationen von Jugendlichen, vorzugsweise Medizinstudenten und Krankenschwester- und Pfleger-Schüler haben hier über Jahrzehnte Partys und Kulturveranstaltungen gefeiert. Der Klub war erst vor rund einem Jahr von Studenten mit viel Liebe ausgebaut worden. Die "Kiste" gibt es seit 1975. 2005 war das 30-jährige Bestehen groß gefeiert worden.

   

Bilder