Stemmern (mf) l Der 55-jährige Tote, den Hausbewohner am vergangenen Sonnabend auf einem Hof in Stemmern in der Börde neben einer Feuerschale aufgefunden haben, ist keiner Gewalttat zum Opfer gefallen. An der teilweise verkohlten Leiche haben die Rechtsmediziner bei der Obduktion dazu keine Hinweise entdeckt. Es wird vermutet, dass der Mann entweder nach einer Kohlenmonoxidvergiftung oder einem Herzinfarkt ins Feuer fiel. Das Opfer soll schon beim Sturz ins Feuer nicht mehr geatmet haben. Jetzt müssten weitere toxikologische Untersuchungen folgen, so die Polizei. Für die Oberschenkelverletzung, es fehlte ein Stück, gibt es aber auch weiter keine schlüssige Erklärung.