Für viele war es eine technische Meisterleistung, für einige Demonstranten ein Frevel: Am Wochenende ist in Dresden das Mittelstück der umkämpften Waldschlößchenbrücke an seinen endgültigen Platz über die Elbe gesetzt worden. Über eine ausgeklügelte Schienenkonstruktion war der Stahlkoloss am Freitag zunächst direkt ans Ufer verfrachtet und am Sonnabend dann Stück für Stück auf die Pontons weitergeschoben worden. An beiden Enden dockte der 1800 Tonnen schwere und 140 Meter lange Brückenbogen gestern auf Hilfspfeilern an. Ende 2011 oder Anfang 2012 soll der Verkehr über die Brücke rollen. Foto: dapd