Lüchow l Die Rolling Stones feiern am 12. Juli ihr 50-jähriges Band-Jubiläum - zu diesem Anlass spendiert Ulli Schröder der Stadt Lüchow und den Rolling Stones etwas ganz Besonderes: "Das vermutlich längste Stones- Wandgemälde der Welt", so der Stones-Museumsdirektor.

Der "Stones-Train" zeigt die wichtigsten Stationen der 50-jährigen Bandgeschichte. Auf 34 Metern Länge und 2,50 Metern Höhe wird die Geschichte der Band als Zug gezeigt, der seit 1962 um die Welt fährt und im Jahr 2012 in Lüchow endet - wegen des Museums.

Am Entwurf haben Schröder und der Hanstedter Künstler Heino Jacobsen wochenlang gefeilt. "Das ist kein Graffiti. Der Künstler legt Wert darauf, dass das Riesengemälde im realistischen Stil handgemalt und nicht gesprayt wird", berichtet der Stones-Museumsdirektor. Mit einer Unzahl von Pinseln trägt Jacobsen ökologische Farben auf den Untergrund auf. Bereits der Entwurf im Maßstab eins zu vier ist neun Meter lang. "Wir haben intensiv daran gearbeitet, um möglichst viele wichtige Stationen der Band darzustellen", sagt er. Ein erster Abschnitt ist bereits fertig. Für das gesamte Gemälde sind mindestens vier Wochen vorgesehen.

Das Gemälde soll zum goldenen Bandjubiläum enthüllt werden. "Lokführer" wird übrigens der bekannte Boogie-Woogie-Pianist Axel Zwingenberger, der gemeinsam mit Stones-Drummer Charlie Watts zahlreiche Auftritte absolviert hat. Zwingenberger ist passionierter "Eisenbahnfreak": Er sammelt im Maßstab eins zu eins und besitzt unter anderem den letzten Staatszug von Erich Honecker. "Der wird zur Zeit restauriert und später als Partyzug eingesetzt. Für uns übernimmt Zwingenberger die symbolische Patenschaft und wird als Zugführer im Bild verewigt", so Schröder.