Berlin (dpa) - Der führende deutsche Login-Dienst für Online-Anwendungen, netID, bekommt prominente Unterstützung: Die Deutsche Telekom hat sich der European netID Foundation angeschlossen, teilte die Stiftung am Montag mit.

Bislang setzen vor allem Medien- und Technologieunternehmen wie Axel Springer, ProSiebenSat1, RTL Deutschland und United Internet mit den Marken WEB.DE und GMX auf netID.

Der Dienst will unter anderem ein Gegengewicht zu amerikanischen Plattformen schaffen. Konzerne wie Facebook, Google, Apple und Twitter bieten ihren Nutzern schon lange die Möglichkeit an, sich mit ihren Account-Daten auf verschiedenen Seiten anzumelden. Nach Einschätzungen von Marktbeobachtern ist es netID und ähnlichen Diensten wie Verimi bislang allerdings nicht gelungen, im Wettstreit mit den US-Konzernen spürbar Boden gut zu machen.

Im Zuge der neuen Zusammenarbeit wird die Telekom ab 2021 netID-Accounts anbieten. Nutzer können sich so mit ihren Telekom-Konten bei allen netID-Partnerseiten direkt einloggen, ohne sich hierfür erneut registrieren zu müssen. Zudem engagiert sich die Telekom künftig im Stiftungsrat der European netID Foundation, dem obersten Entscheidungsgremium der Stiftung: Neues Mitglied wird hier Nils Stamm, Chief Digital Officer der Deutschen Telekom.

© dpa-infocom, dpa:201102-99-176999/2

Mitteilung