Prozesse

Angeklagter bestreitet Diebstahl von Lindenbergs Porsche

Von dpa 22.09.2021, 16:59 • Aktualisiert: 24.09.2021, 00:09
Udo Lindenberg läuft.
Udo Lindenberg läuft. Axel Heimken/dpa/Archivbild

Hamburg - Der gestohlene Porsche von Sänger Udo Lindenberg (75) ist seit Mittwoch Gegenstand eines Prozesses vor dem Amtsgericht Hamburg-St. Georg. Angeklagt ist ein 26-Jähriger wegen gemeinschaftlichen Diebstahls. Er soll beteiligt gewesen sein, als der Sportwagen des Panik-Rockers am 22. Juni 2020 aus der Tiefgarage des Hotel Atlantic entwendet wurde. Unklar ist laut Staatsanwaltschaft, ob der Angeklagte den Wagen selbst gestohlen oder ihn in Kenntnis des Diebstahls kurz darauf von unbekannten Tätern erlangt hat. In letzterem Fall sei von gemeinschaftlicher Hehlerei auszugehen.

Bei dem Wagen des Sängers handelt es sich um einen Porsche 911 R, von dem nur 991 Exemplare gebaut wurden. Der Wert des Autos wird aktuell mit rund 600.000 Euro beziffert. Der Wagen war wenige Tage nach dem Diebstahl in einer Garage in Ahrensburg in Schleswig-Holstein wiederentdeckt worden.

Zu Beginn des Prozesses bestritt der 26-Jährige jede Beteiligung am Diebstahl des Lindenberg-Porsches, räumte über seinen Anwalt aber ein, bei drei ihm ebenfalls vorgeworfenen Taten dabei gewesen zu sein. Laut Anklage hatte er im Oktober und November 2019 zusammen mit Unbekannten aus Spinden in Hallenbädern Autoschlüssel geklaut und dann drei Wagen gestohlen.