Aufgespießt

Unwiderlegbar: Aliens schicken Sonden zur Erde

Die Menschheit fiebert der Bestätigung von Aliens auf Erden entgegen. Die US-Regierung hat jetzt den mit Spannung erwarteten Ufo-Bericht vorgelegt.

Von Alois Kösters
Krümel auf der Linse oder ein Ufo?
Krümel auf der Linse oder ein Ufo? US-Department of Defence/dpa

Unbekannte Flugobjekte sind für Brillenträger nichts ungewöhnliches. In der Regel hilft ein Brillenputztuch. Die US-Regierung hat hat jedoch keine Erklärungen für rund 140 Himmelserscheinungen aus den vergangenen zwei Jahrzehnten. Es gebe keine Hinweise darauf, dass die beobachteten „nicht identifizierten Luftphänomenen“ geheime Technik etwa von China oder Russland oder außerirdische Raumfahrzeuge steckten - das lasse sich aber auch nicht ausschließen.

Steine im Weltall

Wer mag, darf also weiter von bösen oder guten Aliens träumen. Ganz nüchternen Naturen ist eher das ganze Gewese um Raumfahrt und unendliche Weiten ein Rätsel. Billionen Euro für ein paar Steine aus dem Weltall und die Erkenntnis, dass man nie weiterkommen wird als bis zum Mars. Dort herrschen Verhältnisse, die selbst 1000 Jahre Klimawandel auf der Erde nicht schaffen könnten. Viel Spaß bei der Besiedelung!

Eine neue unwiderlegbare Theorie: Es handelt sich bei den Ufos um Sonden, die die vergeblichen Versuche der Menschheit, aus ihrer Blase auszubrechen, ins Alien-Unterhaltungsprogramm übertragen.