Aufgespießt

Von Ganoven mit Gewissen

Weshalb uns ein aufgebrochener Grillfleisch-Automat an das Gute im Menschen glauben lässt

Von Siegfried Denzel 08.06.2021, 23:45
Grillgut im Wert von 250 Euro hat ein Dieb aus einem Warenautomaten gestohlen ? und dafür eine Entschuldigung hinterlassen.
Grillgut im Wert von 250 Euro hat ein Dieb aus einem Warenautomaten gestohlen ? und dafür eine Entschuldigung hinterlassen. Foto: dpa

Es gibt sie noch, die „guten“ Ganoven. Jene mit Gewissen – also gewissermaßen eine moderne Interpretation der legendären Olsenbande. Wobei im konkreten Fall weder wir noch die Polizei wissen, ob der Täter wirklich Egon heißt.

Das Einzige, das die Kriminalisten im saarländischen Homburg mit Gewissheit sagen können: Der (oder die?) Unbekannte muss gigantischen Hunger verspürt haben. Der war so groß, dass ein legaler Einkauf wohl an der weithin verbreiteten Beschränkung auf „haushaltsübliche Mengen“ gescheitert wäre. Also gab’s für – nennen wir ihn jetzt mal so – Egon nur eine Alternative: einen Plan. Jedoch war diesmal kein Franz-Jäger-Tresor zu knacken, sondern nur ein Grillfleisch-Automat.

Deshalb ging’s auch ohne Dynamit. Ein „unbekannter Gegenstand“, so die Polizei, reichte aus, um eine Glasscheibe zu zertrümmern. Anschließend konnte Egon in aller Ruhe Grillwürstchen und Schwenkbraten im Wert von 250 Euro klauen. Ganz leer war der Automat danach aber nicht: Die Polizei fand bei der Tataufnahme einen Zettel – mit einer handschriftlichen Entschuldigung für die Tat.