Aufgespießt

Warum Markus Söder Band-Chef sein will

Punk-Rocker feuern ihren Schlagzeuger – weil der sich nicht impfen lassen möchte

Von Siegfried Denzel
Ausgetrommelt: Pete Parada muss als Schlagzeuger der Punk-Rock-Band ?The Offspring? gehen.
Ausgetrommelt: Pete Parada muss als Schlagzeuger der Punk-Rock-Band ?The Offspring? gehen. Foto: Imago

Als Drummer einer Punk-Rock-Band ist eigentlich er für die harten Schläge zuständig. Doch nun hat den Schlagzeuger Pete Parada selbst ein harter Schlag ereilt: Seine Band „The Offspring“ hat ihn gefeuert. Dabei ist er keineswegs aus dem Takt geraten. Und er hat seinen Frontleuten keine Gitarren oder sonstiges Klanggerät über den Schädel gezogen, was man Mitgliedern anderer Formationen zuweilen nachsagt.

Dennoch hat der nach 14 Jahren Band-Mitgliedschaft geschasste Parada nun enthüllt, dass er seinen Kollegen sowohl im Studio als auch auf der Bühne als unzumutbares Sicherheitsrisiko gelte. Denn als von Corona Genesener wolle er sich nicht gegen das Virus impfen lassen; zudem könnte das Vakzin eine in früheren Jahren durchgemachte Nervenkrankheit wieder ausbrechen lassen.

Aber egal: Die Punk-Rocker fackelten nicht lange – jedenfalls nicht so lange wie Markus Söder (CSU). Der bayerische Ministerpräsident zieht über seinen ungeimpften Vize Hubert Aiwanger (Freie Wähler) zwar mächtig her. Aber ihn zu feuern, traut er sich nicht. Wenn Söder jetzt einen Wunsch frei hätte, wäre es wohl der: Chef von „The Offspring“ zu sein.