Handball

Bundesliga: Hamburgs Handballer sorgen weiter für Aufsehen

Von dpa 24.09.2021, 08:46 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:03
Ein Spielball liegt auf einem Handballfeld.
Ein Spielball liegt auf einem Handballfeld. Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Hamburg - Aufsteiger HSV Hamburg sorgt in der Handball-Bundesliga weiter für Aufsehen. Vier Tage nach dem ersten Heimsieg beim 32:27 über die Rhein-Neckar Löwen ließ die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen am Donnerstag mit dem 27:27 beim SC DHfK Leipzig den ersten Auswärtspunkt folgen. 3:5 Punkte und Platz acht nach vier Spieltagen sind für einen Liga-Neuling respektabel.

„Es war ein gerechtes Unentschieden“, sagte Jansen im Anschluss an die Partie. „Wir wussten, dass es hier sehr schwer wird.“ Nach einem Vier-Tore-Vorsprung und einem Drei-Tore-Rückstand in der zweiten Halbzeit sorgte schließlich der Hamburger Linksaußen Tobias Schimmelbauer für das Remis. „Da konzentriert man sich nur darauf, schön zu springen, zu gucken, und am besten dahin zu werfen, wo der Torwart nicht steht“, sagte der 34-Jährige bei Sky zu seinem Ausgleichstreffer.

Im zweiten Abschnitt ließ Jansen phasenweise sieben Spieler aus dem Aufstiegsteam gleichzeitig agieren. Ein Beweis dafür, dass die Norddeutschen absolut konkurrenzfähig sind. Abheben wollen sie aber nicht. Schimmelbauer: „Wir haben einen sehr besonnenen Trainer, der fängt uns schnell wieder ein, bevor wir durchdrehen.“

Nach der Partie blieben die Hamburger in Leipzig. Noch am Freitag sollte die Reise weiter zum nächsten Auswärtsspiel am Sonntag (16.00 Uhr/Sky) gegen den TVB Stuttgart gehen. Für Schimmelbauer, Johannes Bitter, Manuel Späth und den dritten Keeper Jonas Maier ist die Partie ein Wiedersehen mit ihrem Ex-Club.