Wahlen

CDU-Klimaexpertin Winter schafft es nicht in den Bundestag

Von dpa 27.09.2021, 05:58 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:21
Wiebke Winter (CDU).
Wiebke Winter (CDU). Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Archivbild

Bremen - Die als CDU-Klimaexpertin bekannt gewordene Juristin Wiebke Winter zieht nicht als Bremer Direktkandidatin in den Bundestag ein. Der Wahlkreis Bremen II - Bremerhaven wird weiter vom SPD-Direktkandidaten Uwe Schmidt vertreten, der seit 2017 im Bundestag sitzt. Der gelernte Kfz-Mechaniker und Hafenfacharbeiter erhielt bei der Wahl am Sonntag 36,95 Prozent der Erststimmen, wie die Landeswahlleitung in der Nacht zu Montag im Internet bekannt gab. Winter kam auf 20,07 Prozent. Der Wahlkreis 55 ist seit Jahrzehnten fest in SPD-Hand.

Die 25-jährige Winter ist Landesvorsitzende der Jungen Union Bremen und Mitglied im Bundesvorstand der CDU. Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) hatte Winter, die gemeinsam mit anderen den Verein Klimaunion gründete, Ende August als Expertin seines Klima-Teams vorgestellt. „Ein Turbo für die Erneuerbaren“, heißt das Papier, das Winter mit den CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Jung und Thomas Heilmann geschrieben hat.