Prozesse

Ehefrau mit Hammer getötet: Fünfeinhalb Jahre Haft für Mann

Von dpa 24.09.2021, 15:55 • Aktualisiert: 27.09.2021, 08:11
Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand.
Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand. Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Frankenthal - Weil er seine Ehefrau mit Hammerschlägen getötet haben soll, ist ein 81-Jähriger vom Landgericht Frankenthal zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Urteil sei wegen Totschlags in einem minder schweren Fall ergangen, sagte eine Justizsprecherin am Freitag. Der Mann sei zum Tatzeitpunkt vermindert schuldfähig gewesen. Er leide an einem dementiellen Syndrom und habe depressive Phasen. Der Deutsche habe eingeräumt, dass sich die Tat wohl so zugetragen habe, aber zum Tathergang keine konkreteren Angaben gemacht, sagte die Sprecherin. Es gebe aber eine „objektive Spurenlage“. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.