Kriminalität

Hundebesitzer attackiert Mitarbeiter des Ordnungsamtes

Von dpa 23.09.2021, 12:10 • Aktualisiert: 25.09.2021, 08:21
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Berlin - Ein Hundebesitzer hat in Berlin-Marzahn einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes mit Fäusten attackiert. Dabei ging dessen Brille zu Bruch, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der 42-Jährige selbst erlitt bei der Festnahme leichte Verletzungen am Kopf und einem Arm, die vom Rettungsdienst behandelt wurden. Zu der Auseinandersetzung war es demnach gekommen, nachdem eine gemeinsame Streife von Ordnungsamt und Finanzverwaltung beobachtet hatte, wie das Tier am Mittwochnachmittag auf der Mehrower Allee Kot hinterlassen hatte und dessen Besitzer keine Anstalten machte, diesen wieder zu beseitigen.

Von den Beamten dazu aufgefordert, regierte der Mann zunächst patzig und wurde schließlich aggressiv. Die zwei Mitarbeiters des Ordnungsamtes drückten ihn daraufhin zu Boden und riefen die Polizei. Gegen den 49-Jährigen wird wegen des Angriffes auf Vollstreckungsbeamte sowie versuchter Körperverletzung ermittelt.