Gesundheit

Inzidenz sinkt weiter: NRW-Wert liegt unter Bundesschnitt

Von dpa 24.09.2021, 08:38 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:33
Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht.
Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht. Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Düsseldorf - Die Corona-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen sinkt weiter. In dem Bundesland gab es binnen sieben Tagen 61,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Freitagmorgen hervorging. Am Vortag hatte die Inzidenz noch 64,0 betragen und eine Woche zuvor 81,8. Das Infektionslevel lag in NRW lange Zeit deutlich über dem Bundesschnitt, das hat sich geändert: Die auf ganz Deutschland bezogene Inzidenz ist mit inzwischen 62,5 sogar etwas höher als der NRW-Wert.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland verzeichnete das RKI binnen eines Tages zuletzt 22 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es wurden 1749 Neuinfektionen registriert. Die höchsten Inzidenzwerte verzeichneten die Kreise Lippe (151,6) und Minden-Lübbecke (128). Am positiven Ende der Statistik lag Kleve mit einer Inzidenz von 19,8.

Bei der Bekämpfung der Pandemie gelten neben der Inzidenz weitere Faktoren als zentral: So berücksichtigt die aktuelle Corona-Schutzverordnung für NRW auch die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus und die Auslastung der Intensivbetten. Nach Angaben des Landeszentrums für Gesundheit lagen in NRW mit Stand vom 23. September 1121 Covid-19-Patienten im Krankenhaus und damit 30 weniger als einen Tag zuvor. Von den Krankenhauspatienten wurden 395 auf der Intensivstation behandelt, darunter war bei 252 Patienten eine Beatmung erforderlich.