Nach Darmoperation

Papst Franziskus wegen leichtem Fieber weiter untersucht

Wenige Tage nach seiner Darm-Operation wird Papst Franziskus weiter untersucht. Er habe leichtes Fieber gehabt, seiner Therapie laufe aber wie geplant weiter.

Von dpa
Papst Franziskus grüßt aus dem Fenster seines Ateliers mit Blick auf den Petersplatz, während er das Angelus-Gebet spricht. Nach seiner Darmoperation wird Papst Franziskus weiter beobachtet. Am Mittwoch habe er leichtes Fieber gehabt, teilte ein Vatikan-Sprecher mit.
Papst Franziskus grüßt aus dem Fenster seines Ateliers mit Blick auf den Petersplatz, während er das Angelus-Gebet spricht. Nach seiner Darmoperation wird Papst Franziskus weiter beobachtet. Am Mittwoch habe er leichtes Fieber gehabt, teilte ein Vatikan-Sprecher mit. Alessandra Tarantino/AP/dpa

Rom - Die Ärzte der Poliklinik Agostino Gemelli in Rom beobachten den Zustand von Papst Franziskus nach seiner Darmoperation weiter. Am Mittwochabend habe Franziskus zeitweise leichtes Fieber gehabt, teilte Vatikan-Sprecher Matteo Bruni am Donnerstag mit.

Am Donnerstagmorgen hätten die Ärzte unter anderem per Computertomographie seinen Brust- und Bauchbereich untersucht.

Der Vatikan erklärte zudem, die Therapie für Franziskus laufe wie geplant weiter. Die Tage für ihn verliefen ruhig, er esse und bewege sich. Am Mittwochnachmittag drückte er außerdem den Kindern der Krebsstation und der Neurochirurgie seine Nähe aus.

Franziskus war am vergangenen Sonntag zu einem geplanten Eingriff wegen einer schmerzhaften Darmkrankheit in der Klinik aufgenommen worden. Die Ärzte entfernten in dem rund dreistündigen Eingriff einen Teil seines Dickdarms.