Auszeichnungen

Rettungen aus Afghanistan: General erhält Leibniz-Ring

Von dpa
Jens Arlt, Brigadegeneral, bei einem Interview.
Jens Arlt, Brigadegeneral, bei einem Interview. Kay Nietfeld/dpa

Hannover - Der Leibniz-Ring-Hannover 2021 geht an Jens Arlt, Brigadegeneral der Fallschirmjäger und Kommandeur der militärischen Evakuierungsoperation in Afghanistan. Diese größte und gefährlichste Rettungsmission in der Geschichte der Bundeswehr sei „eine rasche Abfolge riskanter Improvisationen“ gewesen, teilte der Presse-Club Hannover am Mittwoch mit.

Mit einer „Mischung aus Diplomatie und Wagemut“ habe Arlt die Lage gemeistert - unter seinem Kommando seien mehr als 5300 Menschen in die Freiheit gebracht worden. Arlt habe in einem extrem intensiven Einsatz über nahezu zwei Wochen „gelindert, was Politik, Politikerinnen und Politiker in Afghanistan mit angerichtet haben“.

Arlt stehe für Mut, Offenheit, Zuverlässigkeit und Vertrauen - dafür werde ihm mit dem Leibniz-Ring gedankt, kündigte der Presse-Club an. Der in Hannover geborene Brigadegeneral habe mit seinen Leuten dafür gesorgt, dass ohne Verluste Menschen aus Todesgefahr in die Freiheit gerettet wurden. Verliehen wird der Leibniz-Ring am 6. Dezember im hannoverschen Leineschloss.

Mit dem Leibniz-Ring wird an den Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) erinnert, der in Hannover wirkte. Preisträger im vergangenen Jahr war der Journalist Rolf Zick, der über Jahrzehnte hinweg die niedersächsische Landespolitik begleitet hat. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum 24. Mal verliehen. Den Ehrenring wählt eine Expertenjury aus. Dazu wird jedes Jahr ein internationaler Wettbewerb für Goldschmiede und Schmuckschaffende ausgeschrieben.