social-media

Spöttisch und kurios: Twitter-User kommentieren Facebook-Panne

Das Facebookdown vom Montagabend war einer der größten Ausfälle des Konzerns. Über sechs Stunden ging auf Facebook, Instagram und Whatsapp gar nichts mehr. Doch das Leid des einen Social-Media-Riesen ist des anderen Freud. So war der Kurznachrichtendienst Twitter besonders bei Usern beliebt, die sich zu der Facebook-Panne äußerten. Was mitunter spöttische und kreative Kommentare zur Folge hatte.

05.10.2021, 14:08
Bei Facebook lief am Montagabend gar nichts mehr, was die Twitter-Community nicht unkommentiert ließ.
Bei Facebook lief am Montagabend gar nichts mehr, was die Twitter-Community nicht unkommentiert ließ. (Foto: dpa/picture alliance)

Menlo Park/DUR/awe - Auf Whatsapp werden keine Nachrichten versendet oder empfangen, Bilder lassen sich auf Instagram nicht hochladen und Memes via Facebook zu konsumieren funktionierte auch nicht.

Durch die akuten technischen Probleme des Facebook-Konzerns war all dies viele Stunden nicht möglich, sehr wohl aber auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Und die User ließen ihrer Kreativität in Tweets für die Gründe, Störungsbehebung und die Folgen des Shutdowns, freien Lauf.

Bezug genommen wird unter anderem auf Schauspieler Chuck Norris (81), der seit vielen Jahren als eine Art Ikone der Trash-Kultur gilt und in diesem Zusammenhang auch unmögliche Sachen möglich macht. Des Weiteren könnte laut den Twitter-Usern der mehr als sechsstündige Facebookdown für einen Baby-Boom sorgen. Eine Supermarktkette griff den Ausfall auf, um Werbung für ein Produkt zu machen, dass zumindest für die geeignete Atmosphäre sorgt. 

Auch Verschwörungsmythen kamen für einige User als Ursache in Frage, die durchaus kurios ausfielen.

Dass die Internet-Kommunikation am Montagabend größtenteils via Twitter lief, ist bei über 300 Millionen täglichen Nutzern nicht verwunderlich. Auch einige Mitarbeiter von Facebook nutzten den Kurznachrichtendienst, um Statements zum Ausfall zu tätigen. Und dass Twitter für die Netz-Community gerade bei einem über sechsstündigen Shutdown wichtig und beliebt ist, wurde schließlich auch in einem Tweet zusammengefasst.