rtl

Nach Jobverlust: Droht "Let's-Dance"-Star Ekaterina Leonova nun die Abschiebung?

Sie sucht nicht nur eine neue Arbeit, sondern auch eine neue Wohnung: Proftänzerin und RTL-Tanz-Sternchen Ekaterina Leonova verlässt Köln und will nach Hamburg ziehen. Die Zeit drängt für die Tänzerin: ihr könnte die Abschiebung drohen. 

Ekaterina Leonova bei der RTL-Tanzshow "Lets' Dance". 
Ekaterina Leonova bei der RTL-Tanzshow "Lets' Dance".  Archivfoto: picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd

Köln/Hamburg (nc) - Sie war eine der bekanntesten Gesichter der RTL-Show "Let's Dance": Ekaterina Leonova. Nach dem Ausscheidung aus der Show, ist sie nun auf Job-Suche, berichtet die Bild-Zeitung. 

Ende August läuft ihr Arbeitsvertrag in der Online-Redaktion von RTL in Köln aus - nach ganzen zwölf Jahren. Ihre Koffer sind quasi gepackt. Ihr nächstes Ziel: Hamburg. Leonova sagt der Bild: "Ich bin sehr dankbar für die Zeit bei RTL. Ich gehe mit einem guten Gefühl." Und Weiter: "Es ist ein Wendepunkt in meinem Leben." 

Ohne Arbeit, kein Aufenthalt

In der Elbestadt sucht die 34-Jährige nach Wohnung und Job. Gerade letzteres ist wichtig. Ohne Arbeit, kein Aufenthaltsrecht für die gebürtige Russin - sie habe nämlich nur eine befristete Aufenthaltserlaubnis in Deutschland, berichtet die Bild.

Wie die Bild berichtet, sei der Umzug für den "Let's Dance"-Star nicht der einzige Neubeginn. Leonova: "Ich fange auch privat ein neues Kapitel an".  Seit Mai soll die Tänzerin Single sein.