Europameisterschaft 2021

Regenbogenfarben auch gegen Ungarn? DFB-Torhüter Manuel Neuer setzt Zeichen mit besonderer Kapitänsbinde

Beim EM-Spiel Deutschland gegen Frankreich am Dienstabend, den 15. Juni, präsentierte sich DFB-Fußballer Manuel Neuer mit Kapitänsbinde für Stolz, Toleranz und Selbstbewusstsein.

Von Samantha Günther
Manuel Neuer zeigt beim ersten EM-Spiel gegen Frankreich Haltung, er trägt eine Armbinde in Regenbogenfarben
Manuel Neuer zeigt beim ersten EM-Spiel gegen Frankreich Haltung, er trägt eine Armbinde in Regenbogenfarben Foto: picture alliance/dpa | Federico Gambarini

München - Mit einer besonderen Kapitänsbinde betrat DFB-Torhüter Manuel Neuer im EM-Spiel gegen Frankreich den Rasen der Münchner Allianz Arena. Der deutsche Nationalspieler trug keine Armbinde in Schwarz-Rot-Gold, sondern eine Regenbogen-Kapitänsbinde - für die LGBTIQ+-Community. Der Keeper hatte bereits am 7. Juni im Vorbereitungsspiel gegen Lettland die Regenbogen-Binde getragen

Seit dem 1. Juni ist der alljährliche "Pride Month", der weltweit gefeiert wird. Damit will die LGBTQ-Bewegung, welche sich für die Rechte von Lesben, Schwulen und Transsexuellen stark macht, signalisieren, dass sich queere Menschen nicht (mehr) dafür schämen sollten, so zu sein, wie sie sind.

Aber auch beim FC Bayern setzte Manuel Neuer schon ein solches Zeichen für Vielfalt und Toleranz. "Mia san bunt", betonte Vereinspräsident Herbert Hainer zu Jahresbeginn, als auch das Münchner Stadion in den Regenbogenfarben erleuchtete.

Regenbogen-Kapitänsbinde auch gegen Ungarn?

Während Neuer anlässlich des Pride-Monats der homosexuellen Befreiungsbewegung ein Zeichen setzt, geht Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán gezielt gegen Homosexuelle vor. Das ungarische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das Aufklärung über Homosexualität an Schulen verbietet.

Das Gesetz sieht auch ein Verbot von Büchern, Filmen und anderen Inhalten vor, die sich an Kinder und Jugendliche wenden und in denen Sexualität dargestellt wird, die von der Heterosexuellen abweicht. Am Montag, den 14. Juni, protestierten Tausende von Menschen gegen das geplante Gesetz.

Auf Twitter gibt es viel Lob für das klare Zeichen von Manuel Neuer. Einige Nutzer fragen sich schon, ob der Torhüter auch beim EM-Spiel gegen Ungarn die Regenbogenfarben tragen wird. "Es ist übrigens schön, dass Manuel Neuer eine Regenbogen-Kapitänsbinde trät. Es wäre wichtig, wenn er diese auch gegen Ungar trägt", schreibt der User Domescu Möller.

Twitter-User Florian Pankowski schreibt zum Auftreten des Keepers: "Hoffe da kommt beim Spiel gegen Ungarn noch mehr." Die deutsche Nationalmannschaft trifft im abschließenden EM-Gruppenspiel am 23. Juni auf Ungarn.

LGBTQ-Community muss auf große Veranstaltungen verzichten

In den letzten Jahren wurden die Pride-Paraden in aller Welt sowie die Umzüge zum Christopher Street Day im deutschsprachigen Raum stolz und bunt gefeiert. Rund eine Million Menschen nehmen gewöhnlich als Zeichen für eine bunte, tolerante Gesellschaft und auch als Protest gegen Ungerechtigkeiten an der CSD-Parade teil.

In diesem Jahr findet aufgrund der Corona-Pandemie-Einschränkungen der Christopher Street Day-Parade in Berlin vornehmlich digital statt.

Der CSD erinnert an das erste bekannt gewordene Aufbegehren von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten gegen Polizeirazzien und Polizeigewal in der New Yorker Christopher Street in Greenwich Village am 27. Juni 1969 in der Bar Stonewall Inn. Es kam in der Folge zu tagelangen Straßenschlachten zwischen Homosexuellen und der Polizei.