Fake-Prognose

Michael Wendler warnte vor Impftoten im September: Twitter-User spotten über Fake-Prognose

Schlagersänger und Verschwörungsideologe Michael Wendler verbreitete vor einigen Wochen eine Fake-Prognose zum Gesundheitszustand von Corona-Schutzeimpften. Der 49-Jährige bezog sich damals auf die Aussage eines Hochstaplers, der die Aussage tätigte, dass viele Geimpfte sterben würden. Nun ist besagter Kalendermonat erreicht und die Twitter-Community meldet sich.

Von Alexander Wermter
Michael Wendler Wendler, hier im März 2020 in der RTL-Show "Pocher vs. Wendler - Schluss mit lustig!", warnte vor Impftoten im September.
Michael Wendler Wendler, hier im März 2020 in der RTL-Show "Pocher vs. Wendler - Schluss mit lustig!", warnte vor Impftoten im September. Foto: IMAGO/Future Image

Cape Coral/DUR - "Dr. Coldewell sicher: Im September sind fast alle Geimpften tot", warnte Michael Wendler Anfang August auf seinem Telegram-Kanal und berufte sich dabei auf ein Statement von dem Deutsch-Amerikaner Bernd Klein (63). Dieser tritt in der Öffentlichkeit unter dem Pseudonym Leonard Coldwell auf. Seit dieser "Todes-These" gab es keine ähnlichen Äußerungen zur Corona-Thematik mehr. Die Twitter-Community fragt sich nun leicht spöttisch, wie denn nun der Status Quo zur Wendler-Warnung ist.

"Kann jemand mal den Wendler fragen, wann genau im September die Geimpften sterben", fragt eine Userin die Netzgemeinde. Andere meinen, dass der Wendler mit seiner Aussage wahrscheinlich Recht hatte und sich nur um Hundert Jahre mit seiner September-Prognose vertan hat. Auch fragt sich die Community, ob es sich nun überhaupt noch lohnt, Termine wahrzunehmen - mit ironischem Unterton.

Ein anderer User weißt die Twitter-Community daraufhin, dass der Verschwörungsideologe mit September vielleicht gar nicht den Kalendermonat meinte, sondern doch etwas ganz anderes. Angesichts dieser durchaus kreativen Tweets, dürfte gewiss sein, dass der Hashtag #Wendler im September noch öfters auftauchen könnte.

Laut dem Impfdashboard des Bundesministeriums für Gesundheit liegt die Erstimpfquote in Deutschland bei 65,6 Prozent. Über 50,7 Millionen Bürger sind zweitgeimpft, was einer Quote von 61 Prozent ergibt (Stand 2. September).

Doch dass es in den vergangenen Wochen doch verhältnismäßig ruhig um Michael Wendler wurde, könnte auch an seiner finanziellen Situation liegen, denn der 49-Jährige ist hoch verschuldet. Zudem wurde kürzlich seine Villa in Florida, in der er mit Ehefrau Laura Müller lebt, zum Verkauf angeboten. Die Bild berichtete außerdem, dass der Schlagersänger womöglich einen Umzug nach Brasilien plane. Es scheint also ein turbulenter September für Michael Wendler zu werden.