Handball

THW-Coach Jicha: „Kann mir vorstellen, in Kiel zu bleiben“

Von dpa Aktualisiert: 17.08.2022, 15:03
Ein Handball wird gefangen.
Ein Handball wird gefangen. Ronny Hartmann/dpa/Symbolbild

Kiel - Trainer Filip Jicha würde seine Zeit bei Handball-Rekordmeister THW Kiel gerne ausdehnen. „Ich kann mir gut vorstellen, in Kiel zu bleiben“, sagte der 40-jährige Tscheche den „Kieler Nachrichten“ (Dienstag) im Interview. Jichas aktueller Vertrag mit den „Zebras“ läuft bis zum Ende der Saison 2022/23. „Wenn der Verein diesen Weg mit mir weitergehen möchte, werden wir uns zusammensetzen. Wenn es keine Einwände aus der Familie gibt und ich mich nicht verliere, dann werde ich den THW wieder als mein „drittes Kind“ aufnehmen - und weitermachen“, ergänzte der zweifache Familienvater.

Überaus zufrieden zeigte sich Jicha nach einem Trainingslager in Österreich mit den beiden schwedischen Zugängen Karl Wallinius und Eric Johansson: „Sie wissen noch gar nicht, wie gut sie sind. Wir wollen aus diesem Rohstoff etwas Wertvolles machen.“

Am Samstag empfangen die Kieler den Bundesliga-Rivalen HSV Hamburg sowie den Zweitligisten VfL Lübeck-Schwartau zu einem Dreier-Turnier in der heimischen Arena. Vom 26. bis 28. August folgt ein Turnier im ungarischen Veszprem, an dem auch der Nordrivale SG Flensburg-Handewitt teilnimmt. Das erste Pflichtspiel steht dann am 31. August mit dem Supercup gegen Meister Magdeburg auf dem Programm. Erster Bundesliga-Gegner der „Zebras“ ist am 4. September der TVB Stuttgart.