Wahlen

U-18-Wahlen: Tausende Kinder und Jugendliche wählen

Von dpa 17.09.2021, 15:39 • Aktualisiert: 18.09.2021, 22:03

Hannover/Oldenburg/Bremen - Kinder und Jugendliche aus Niedersachsen haben sich am Freitag an der U18-Wahl beteiligt. In Hannover, Oldenburg, Wolfsburg, Leer, Aurich und anderen Städten konnten Jungen und Mädchen ihre Stimme für eine Partei abgeben, wie der Referent für Jugendpolitik beim Landesjugendring Niedersachsen, Jasper Kurz, sagte. Die bundesweite Aktion soll jungen Menschen, die noch nicht wahlberechtigt sind, eine Stimme geben.

Die Ergebnisse aus vielen deutschen Städten werden an diesem Samstag auf der Internetseite www.u18.org veröffentlicht. Die Abstimmung zählt nicht für die Bundestagswahl, sondern soll ein Stimmungsbild sein. U18-Wahlen sind regelmäßig neun Tage vor einem offiziellen Wahltermin, wie der Deutsche Bundesjugendring auf der Homepage schreibt.

Auch viele Schulen versuchen, das Interesse von Jugendlichen für Politik zu fördern. An der Juniorwahl zur kommenden Bundestagswahl nehmen mehr als 4500 Schulen teil, wie die Organisatoren auf ihrer Homepage berichten. Dabei wählen die Kinder und Jugendlichen im Rahmen eines Schulprojektes. Im Unterricht lernen sie alles Wichtige rund um die Wahl. Danach wählen sie auf Stimmzetteln wie bei der echten Bundestagswahl.

Den Angaben der Internetseite zufolge nehmen aus Niedersachsen mehr als 500 Schulen teil, im Land Bremen 80. Die Ergebnisse der Juniorwahl sollen am Wahlsonntag (26. September) veröffentlicht werden. Träger des Projektes Juniorwahl ist der überparteiliche Verein Kumulus aus Berlin. Schirmherr der Juniorwahl zur Bundestagswahl 2021 ist der Präsident des Deutschen Bundestages, Wolfgang Schäuble. Das Projekt wird durch den Deutschen Bundestag, das Bundesfamilienministerium durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.