Kriminalität

Urteil wegen Mordes an junger Stewardess rechtskräftig

Von dpa 18.10.2021, 13:36 • Aktualisiert: 20.10.2021, 06:01
Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel.
Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Karlsruhe/Hannover - Die Verurteilung eines heute 36-Jährigen wegen Mordes an einer jungen Stewardess in Hannover ist rechtskräftig. Die Revision des Angeklagten wurde verworfen, wie der Bundesgerichtshof am Montag in Karlsruhe mitteilte. Es gebe keine Rechtsfehler. Das Landgericht Hannover hatte den Mann aus Dessau im Februar 2021 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt und die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Er hatte die 23-Jährige im Januar 2020 nach jahrelangem Stalking in ihrer Wohnung mit einem Klappmesser erstochen. Wie in dem Urteil des Landgerichts festgestellt wurde, hatte sich der Angeklagte 2017 in die Frau verliebt. Ihre Zurückweisung empfand er als Kränkung und begann heimlich, sie selbst und ihr soziales Umfeld intensiv zu überwachen, unter anderem mit GPS-Trackern. Vor dem Mord brach er in die Wohnung der 23-Jährigen ein und versteckte sich stundenlang dort.