Vaterschaftstest

Seltenes Phänomen: Zwillinge stammen von zwei verschiedenen Vätern

Eine Mutter von Zwillingen reichte die DNA-Probe eines Partners für einen Vaterschaftstest ein. Das Ergebnis: er ist nur Vater von einem ihrer beiden Zwillinge.

08.09.2022, 12:36
Eine 19-Jährige Brasilianerin bekam Zwillinge von zwei verschiedenen Vätern. Dieses medizinische Phänomen nennt sich heteropaternale Überschwängerung.
Eine 19-Jährige Brasilianerin bekam Zwillinge von zwei verschiedenen Vätern. Dieses medizinische Phänomen nennt sich heteropaternale Überschwängerung. Symbolbild: imago images/Christian Ohde

Halle (Saale)/DUR/jsp – Eine Frau aus Brasilien fand durch einen Vaterschaftstest heraus, dass ihre Zwillinge von zwei verschiedenen Vätern stammen. Die 19-Jährige entschied sich, den Test zu machen, da sie am Tag der Zeugung mit zwei verschiedenen Männern Sex hatte und reichte die DNA von einem der Partner ein.

Zwillinge haben zwei biologische Väter

Das Ergebnis des Vaterschaftstests war nur für eins der Babys positiv. Das andere Baby muss demnach einen anderen biologischen Vater haben. Die nachgereichte DNA-Probe des zweiten Sexualpartners der jungen Frau bestätigte: beide Männer sind biologisch nur Vater von je einem Zwilling.

Heteropaternale Überschwängerung ist medizinisches Phänomen

Dieses medizinische Phänomen nennt sich heteropaternale Superfekundation oder auch heteropaternale Überschwängerung. "Es ist möglich, dass zwei Eizellen von verschiedenen Männern befruchtet werden. Die Babys teilen den genetischen Code der Mutter, wachsen aber in verschiedenen Plazentas," erklärt der behandelnde Arzt Tulio Jorge Franco gegenüber dem brasilianischen Nachrichtenportal Globo.

Damit dieses Phänomen möglich ist, müssen die Befruchtungen kurz hintereinander stattgefunden haben. Weltweit wurden bislang nur etwa 20 Fälle dieser Art bestätigt.

Die Zwillinge sind mittlerweile 16 Monate alt. Zurzeit würde sich nur ein Vater, um die Kinder kümmern, gab die Mutter gegenüber Globo bekannt. Es sei ungewiss, ob der andere Vater im Leben der Kinder eine Rolle spielen wird, heißt es weiter.