Wahlen

Wahlbriefe ab Freitag nicht mehr mit der Post schicken

Von dpa 23.09.2021, 14:44 • Aktualisiert: 25.09.2021, 08:21
Ein Muster von einem Stimmzettelumschlag für die Briefwahl.
Ein Muster von einem Stimmzettelumschlag für die Briefwahl. Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Berlin - Berliner Briefwähler sollten ihre Stimmzettel nebst Wahlschein von diesem Freitag an nicht mehr mit der Post schicken. Sie sollten den Wahlbrief vielmehr selbst zum Bezirkswahlamt bringen, riet Landeswahlleiterin Petra Michaelis am Donnerstag. Nur so sei gewährleistet, dass die Unterlagen rechtzeitig ankämen und bei der Auszählung des Wahlergebnisses berücksichtigt werden könnten. Alle Wahlbriefe müssen bis Sonntag um 18.00 Uhr beim Bezirkswahlamt eingetroffen sein, ansonsten zählen sie nicht mehr mit.

Die Zahl der Briefwähler dürfte bei dieser Wahl so hoch wie nie zuvor sein. Bis Dienstag wurden laut Landeswahlleiterin für 964 863 Berlinerinnen und Berliner Briefwahlunterlagen ausgestellt. Damit hätten schon jetzt mehr als ein Drittel der Wahlberechtigten Briefwahl beantragt.