Kirche

Wallfahrtskirche auf dem Bogenberg soll saniert werden

Von dpa 23.09.2021, 06:05 • Aktualisiert: 25.09.2021, 08:13
Auf dem Bogenberg steht die Kirche Sankt Maria Himmelfahrt.
Auf dem Bogenberg steht die Kirche Sankt Maria Himmelfahrt. picture alliance /dpa/Archivbild

Bogen - Seit Jahrhunderten zieht die Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt auf dem Bogenberg in Niederbayern Gläubige und Ausflügler an - nun soll sie saniert werden. Die gotische Kirche thront auf dem Plateau des Berges, von dem aus der Blick weit über den Gäuboden reicht und an dessen Fuße sich die Donau vorbeischlängelt. Ein neu gegründeter Förderverein unter dem Vorsitz des Landtagsabgeordneten Josef Zellmeier (CSU) will nun Geld für die Sanierung sammeln.

Für die Innenrestaurierung sind den Angaben nach die Pfarrei sowie das Bistum Regensburg zuständig, für die Arbeiten am Gebäudeäußeren der Freistaat Bayern beziehungsweise das Staatliche Bauamt Passau. Eine Summe für die Sanierung hat der Förderverein noch nicht benannt.

In ihrer heutigen Gestalt wurde die Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt im Jahr 1463 fertiggestellt. Ihre Anfänge reichen bis etwa 1100 zurück. Alljährlich tragen zu Pfingsten zahlreiche Pilger bei der 75 Kilometer langen Kerzenwallfahrt eine 13 Meter lange Kerze - einen mit Wachs ummantelten Baumstamm - auf den Bogenberg (Landkreis Straubing-Bogen).

Den bayerischen Kunstminister Bernd Sibler (CSU) haben Pfarrei und Förderverein bereits für sich gewonnen. Die Sanierung sei für die kleine Gemeinde eine große Herausforderung, sagte Sibler kürzlich bei einem Besuch der Kirche. Der Freistaat werde „maximal wohlwollend prüfen“, wie er zusammen mit dem Bund die Arbeiten fördern könne.