Las Vegas (dpa) - Das Weltcup-Finale im Spring- und Dressurreiten vom 15. bis 19. April in Las Vegas fällt wegen der Coronavirus-Pandemie aus. Das gaben der Weltreiter-Verband FEI und der US-Verband bekannt.

FEI-Präsident Ingmar De Vos (56) bedauerte die Absage, "aber die Entscheidung lag nicht in unseren Händen", wurde er in der Mitteilung zitiert.

Es ist das erste Mal, dass die Finals der wichtigsten Hallenserie im Pferdesport ausfallen. Seit 1978 gibt es den Weltcup im Springreiten, seit 1985 auch in der Dressur. Der Belgier De Vos verwies darauf, dass "die weltweite Besorgnis über die Verbreitung des Virus und die von der US-Regierung verhängten Reisebeschränkungen" nun zu dem Beschluss geführt hätten. Das Wohlergehen und die Sicherheit "unserer Athleten, Offiziellen und Fans" stehe für die FEI an erster Stelle.

Mittlerweile sind in den USA und weltweit zahlreiche Sport-Veranstaltungen wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden. Zudem hatte US-Präsident Donald Trump am Mittwoch eine 30-tägige Einreisesperre für Ausländer aus Europa verhängt. Diese tritt in der Nacht zu diesem Samstag (4.59 Uhr MEZ) in Kraft.

Homepage Weltcup-Finale Las Vegas