Rotterdam (dpa) - Weltmeisterin Simone Blum sieht sich bei der Europameisterschaft in Rotterdam nicht als Favoritin auf Einzel-Gold.

"Ich mache mir nicht den Druck, dass es wieder so ist", sagte die 30 Jahre alte Springreiterin aus dem bayerischen Zolling am Tag vor dem ersten Ritt. "Favoriten sind bei uns im Sport schwer vorherzusagen", erklärte Blum mit Verweis auf die hohe Leistungsdichte.

Die Reiterin hatte mit ihrer Stute Alice bei der Weltmeisterschaft in den USA vor einem Jahr dank fünf fehlerfreier Runden überraschend Einzel-Gold gewonnen. "Die Unbedarftheit war da sicher auch ein Teil für den Schlüssel zum Erfolg", sagte Blum, die vor zwei Jahren bei der EM nur Ersatzreiterin gewesen war.

Zunächst will das deutsche Team in Rotterdam eine Mannschaftsmedaille holen. "Wir haben das stärkste Team seit langem", sagte Marcus Ehning: "Wir können hier gewinnen." Erstmals seit Olympia 2016 gehören auch Christian Ahlmann und Daniel Deußer wieder zu einer deutschen Championats-Mannschaft. Die beiden Profis hatten in den vergangenen beiden Jahren die Athletenvereinbarung des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) nicht unterschrieben und durften deshalb nicht im Nationalteam reiten.

Veranstalterseite

Verbandsseite